Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1982699
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1982959
Kunstgeschichtliches 
Verzelchnis 
seiten die Vertreibung aus dem Paradiese dargestellt ist. 
Prado, Madrid. Holz 195: je 77 C111. 
VIII. Nr. 1117. Bildnis Philipp des Guten von Burgund. 
Nach dem Alter des Dargestellten (geb. 1396. -I- 1467) in 
dem letzten Jahrzehnt des Lebens Rogiers gemalt. Museum, 
Antwerpen. Holz 20: 12 cm. 
Hans Memling, nachweisbar seit 1471, "f" 1495. 
III. Nr. 355. Madonna mit Kind vor dem knienden 
Donator und dessen Patron Antonius Eremita stehend, 
Bez.: 1472. Galerie Liechtenstein, Wien. Holz 93  55 cm. 
V. Nr. 601. Die Vermählung der hl. Katharina zwischen 
den beiden Johannes. Auf dem Rahmen: Opus Johannis 
Memling Anno 1479. Gestiftet von Jacob de Keuninck, 
Anton Seghers, Agnes Cazembrood und Clara van Hultem. 
Johanneshospital, Brügge. Holz 172: 172 cm. 
V. Nr. 596. Die Anbetung der Könige. Auf dem Rahmen 
die Inschrift: Dit Werck dede malten broeder Jan Floreins 
alias vander Riist broeder profes. van den Hospitale van 
Sint jans in Brugghe anno 147g. Opus johanis Memling. 
johanneshospital, Brügge. Holz 46: 57 cm. 
VI. Nr. 728. Die Geburt Christi. Linker Flügel des vor- 
stehenden Bildes. Ebenda. Holz 47:25 cm. 
III. Nr. 4.16. Die Darstellung im Tempel. Rechter Flügel 
zu den vorstehenden Bildern. Ebenda. Holz 47: 25 cm. 
IV. Nr. 482. Die persische Sibylle (angeblich Maria 
Moreel, zweite Tochter des Willem de Vlaenderbergh) ge- 
malt 1480. Ebenda. Holz 37 127 cm. 
V. Nr. 585. Bildnis des Martin van Newenhoven. 
Von einem Diptychon, dessen Haupttafel Maria mit Kind. 
Bezeichnet: Hoc opus iieri fecit Martinus de Newenhoven 
anno domini 1487. anno vero aetatis sue 23. Ebenda. 
Holz 44: 33 cm. 
I. Nr. 81. Die hl. Ursula. Gemälde am Ursula-Reliquien- 
schrein von 1489. Ebenda. Holz. 
I. Nr. 104. Ankunft der hl. Ursula in Köln. Gemälde 
desselben Schreines. Ebenda. Holz. 
III. No. 403. Ankunft der hl. Ursula in Rom. Gemälde 
desselben Schreines. Ebenda. Holz. 
I. Nr. 91. Maria mit dem jesuskind. Ebenda. Holz. 
IV. N0. 553. Madonna mit Kind und Engeln. Uffizien, 
Florenz. Holz 97 : 43 cm. 
VII. Nr. 979. Madonna mit Engel und Stifter. K. Ge- 
mälde-Galerie, Wien. Holz 65:45 cm. 
VII. Nr. 973[4. Das jüngste Gericht. Marienkirche, Danzig. 
Holz. 
VIII. Nr. 1105. Bildnis eines Herzogs von Croy, in der 
Stellung eines Donators. Halbhgur. Museum, Antwerpen. 
Holz 49: 31 cm. 
VI. Nr. 722. Männliches Bildnis. Kgl. belg. Museum, Brüssel. 
Holz 34:25. 
Holländische Schule. 
Aelbert van Ouwater. thätig um 1440. 
VlI. Nr. 937. Beweinung Christi. Kgl. belg. Museum, 
Brüssel. 
Geertgen van Haarlem (Gerrit tot Saint Jans), nachweisbar 
1460-1470. 
III. Nr. 336- Anbetung der drei Könige. Mittelbild 
eines Triptychons. Rudolphinum, Prag. Holz 70: 38 cm. 
Dierick Bguts (Dirk van I-Iaarlem), nach 1400-1475. 
VI. Nr. 764. Vor Kaiser Otto III. unterzieht sich die 
Witwe des von der Kaiserin Verleumdeten und unschuldig 
hingerichteten Grafen dem Ordal. 1468 für das 
Rathaus in Löwen bestellt. Kgl. belg. Museum, Brüssel. 
Holz 323: 182 cm. 
Die spanische Malerei des 1 5. jahrh. 
Unbekannter valencianischer Meister um 1400. 
I. Nr. 121. Christus in der Vorhölle. Prado, Madrid. 
Antonio del Rincon 14469-1500. 
I. Nr. 67. Ecce homo. Privatbesitz in Spanien. 
"Unbekannter Meister um 1490. 
I. Nr. 80. Ferdinand von Castilien und Isabella von 
Aragonien nebst ihren Kindern, mit den hh. Thomas 
von Aquin und Dominicus die Madonna verehrend. Stiftung 
des links auf dem Bild erscheinenden Grossinquisitors Torque- 
mada in S. Tomaso zu Avila. Prado, Madrid. Holz 
12 3: 1 12 cm.  
Die französische Malere1 des 15. jahrh. 
Unbekannter altfranzösischer Meister. 
VII. Nr. 1004.. Männliches Bildnis. Nach der Devise auf 
der Uhr ,Tant que je vive' vielleicht ein Herr von Traze- 
 gnies. Museum, Antwerpen. Holz 71 : 50 cm, 
Jean Fouequet, um 1415 bis um 1430- 
VIlI. Nr. 1045. Madonna mit demjesuskind. Mittelbild 
eines das Grab des Etienne Chevalier schmückenden Trip- 
tychons der Kathedrale von Melun, dessen einen Flügel mit 
dem Donalor und seinem Patron sich in der Sammlung 
Brentano zu Frankfurt befindet, während deruandere ver- 
schollen ist. Das Madonnengesicht nach der Überlieferung 
Bildnis derAgnes Sorel. Museum, Antwerpen. Holz 91 : 81 cm. 
II. Nr. 277. Brustbild eines Mannes. Bezeichnet: 1476. 
Galerie Liechtenstein, Wien. Holz 51 : 41 cm. 
Die deutsche Malerei des 14. u. I 5.]ahrh. 
Böhmen. 
Theodorich von Prag, nachweisbar 1348-1375. 
III. Nr. 397. Votivbilci des Prager Erzbischofs Oöko 
von Wlaschim. In der Oberhälfte: Die thronende Ma- 
donna von Kaiser Karl IV. und seinem Sohne Wenzel 
adoriert, hinter welchen die hh. Sigismund und Wenzel. 
In der Unterhälfte: Die böhmischen Landespatrone Prokop 
und Adalbert, adoriert von dem Stifter, hinter welchem die 
hh. Veit undLudmilla. Rudolphinum, Prag. Holz 181  96 cm. 
Mittelrhein. 
Unbekannter Meister um 1400. 
I. Nr. 49. Maria mit der hl. Sippe und den hh. Servatius, 
Agnes, Barbara und Dorothea. Aus der Kirche zu Orten- 
berg in Oberhessen. Galerie, Darmstadt. Holz 85  I6 7 cm. 
V. Nr. 631. Geburt Christi und Anbetung des Kindes. 
Zwei Flügel zum vorigen Bilde, zusammen gleicher Grösse. 
Ebenda. Holz. 
Unbekannter Meister. 
II. Nr. 217. Die hh. Ottilia, Barbara, Agatha und 
Walpurga. Aus der Abtei Seligenstadt in Hessen. Galerie, 
Darmstadt. Holz, Goldgrund 1341176 cm. 
Köln. 
Wilhelm (Herle) von Köln? nachweisbar 1358-1378. 
VI. Nr. 745. Madonna mit der Erbsenblüte. Germa- 
nisches Museum, Nürnberg. Holz, Goldgrund 54  36 cm. 
II. Nr. 247. Christus am Kreuz mit Maria und Johannes 
und vier Stifterfiguren. Auf den Seitenteilen acht Heiligen- 
gestalten. Bezeichnet: Hanc tabulam tieri fecerunt discreti 
 viri henricus de cassel et conradus rost de cassel pro salute 
animae quondam johannis rost de cassel ac aleidis eins 
uxoris    mit den Wappen der de Cassel und der Klein- 
gedanc aus Köln. Galerie, Darmstadt. Holz, Goldgrund 
168: 191 cm. 
Stephan Lochner, nachweisbar seit 1426-1451. 
I. Nr. 61. Die Darbringung im Tempel, datiert 144.7. 
Galerie, Darmstadt. Holz 136  122 cm. 
Meister des Marienlebens (der Lyversberg-Passion) um 1460. 
V. Nr. 619. Die Geburt Mariä. Pinakothek, München. 
Holz, Goldgrund 82: 108 cm. 
IV. Nr. 511. Der Tod Mariä. Germanisches Museum, 
Nürnberg. Holz, Göldgrund 91  77 cm. 
Meister der hl. Sippe um 1490. 
IV. Nr. 499. Kreuzigung Christi. Im Hintergrunde Einzug 
in Jerusalem, der Fall unter dem Kreuze, Veronica, Simon 
von Cyrene, Auferstehung, Noli me tangere und der Gang 
nach Emmaus. Germanisches Museum, Nürnberg. Holz 
74: 63 cm. 
Schwaben. 
Bartholome Zeithlom, nachweisbar 1484-1518. 
IV. Nr. 566. Die Beweinung Christi. Aus dem Kloster 
Wengen zu Ulm. Germanisches Museum, Nürnberg. 
Holz 176: 162 cm. 
Martin Sehongauer (Schön), um 1450-1491. 
I. Nr. 56. Madonna im Rosenhag, gemalt 1473. Stifts- 
kirche, Kolmar_ Holz. Lebensgrösse. 
III. Nr. 332. Madonna im Rosenhag. Sammlung Sepp, 
München. Holz, kleine Figuren.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.