Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1969780
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1970051
Verzeichnis 
Kunstgeschichtliches 
Monogrammist H. F. 
II. Nr. 171. Männliches Bildnis. 
Bezeichnet Aetatis suae XXXIIII. 1524, 
mit dem Monogramm. Galerie der Wiener 
Akademie. Holz 39: 34 cm. 
Gumpolt Giltlinger, geb. Wahrscheinlich 
zu Augsburg um 1460, 1490 als Meister 
in Augsburg urkundlich erwähnt, gest. 1522 
ebenda. 
II. Nr. 139. Anbetung der Könige. 
Bezeichnet Giltlinger. Im Besitz der 
Familie Hofmann in Augsburg. Holz. 
Hans Wertinger, thätig in Landshut von 
1494-1 526. 
III. Nr. 427. Alexander der Grosse 
und sein Arzt Philippus. Alexander 
trinkt die vom Arzt gereichte Arznei, 
während er demselben den Brief aus- 
händigt, der den Arzt der Absicht den 
König zu vergiften beschuldigt. Be- 
zeichnet mit der jahrzahl 1517. Rudol- 
phinum in Prag. Holz 108: 128 cm. 
Mathias Grünewald, aus Aschaffenburg, 
thätig seit Anfang des I6. Jahrhunderts 
bis gegen 1530. Lebensverhältnisse un- 
bekannt. 
II. Nr. 178. Der heilige Sebastian 
und der heilige Antonius Eremita. 
Zwei Flügel aus dem um 1515 für das 
Kloster Isenheim im Elsass gemalten 
Altarwerk, jetzt im Museum zu Kolmar. 
Holz 232  76 cm. 
Lukas Granach der ältere, (Lukas 
Müller), geb. 1472 zu Kronach in Ober- 
franken, Schüler seines Vaters, thätig vor- 
nehmlich in Wittenberg, zuletzt in Weimar, 
wo er den 16. October 1553 starb. 
I. Nr. 45. Das Urteil des Paris, ge- 
malt 1530. Galerie zu Karlsruhe. Holz 
34: 22 cm. 
III. Nr,338, Bildnis einer sächsischen 
Pr i nze s s in. Halbligur. Eremitage zu 
St. Petersburg. Holz 87:59 cm. 
II. Nr. 279. Allegorie auf die Er- 
lö s u n g. In der Mitte Christus am 
Kreuz, links Christus als Uberwinder von 
Tod und Teufel, rechts Johannes mit 
Cranach und Luther. Stadtkirche in 
Weimar. Holz. 
IV.Nr.488. Allegorie auf den Sünden- 
fall und die Erlösung. XVartburg 
bei Weimar. Holz. 
Hans Baldung Grien, geboren w Schwä- 
bisch-Gmünd zwischen 1476 und 1480, 
1509 Bürger zu Strassburg, von 1511 an 
abwechselnd in Freiburg und Strassburg 
thätig, gestorben zu Strassburg 1545. 
III. Nr. 417. Das Martyrium der hl. 
D or o th e a. Rechts Theophilus , im 
Söller Kaiser Decius zuschauend. Be- 
zeichnet mit dem Monogramm und der 
jahrzahl 1516. Rudolphinum zu Prag. 
Holz 78 : 61 cm. 
II. Nr. 235. Bildnis eines vornehmen 
M a n ne s, wahrscheinlich aus der Familie 
der Markgrafen von Baden. National- 
galerie zu London, mit dem gefälschten 
Monog-ramm Dürers. Holz 70: 50. 
Bartgl Beham , geboren zu Nürnberg 
1502, angebl. Schüler des Albrecht Dürer, 
bis 1524 in Nürnberg, seit 1527 in Mün- 
chen, von 1530 an im Dienste der Her- 
zoge von Bayern in München und Landshut 
thätig, gestorben in Venedig 1540. 
II. Nr. 160. Bildnis des Pfalzgrafen 
O tto Hein rich. Bezeichnet A0. 1535 
Etatis 33. Galerie zu Augsburg, Holz 
40: 3 5 cm. 
Georg Pencz, geb. zu Nürnberg 1500 G), 
gebildet unter dem Einflusse Dürers, 
dessen Gehilfe er wahrscheinlich war, dann 
auf einer italienischen Studienreise. Thätig 
zu Nürnberg starb er daselbst 1550. 
I. Nr. 69. Bildnis eines Nürnberger 
Münzmeisters im Alter von 53 
Jahren. Bezeichnet mit Mgr. und 1544. 
Galerie zu Karlsruhe. Leinw. H7 191. 
Christoph Amberer, geb. um 1500  
gebildet in Augsburg unter dem Einllusse 
venezianischer Malerei, gestorben daselbst 
I 56o[61. 
I. Nr. 132. Bildnis Karl V., gemalt im 
Jahre 1532. K. Museen in Berlin. Holz 
66  50 cm. 
Böhmische Schule. 
Theqdorich von Prag, geb. wahrschein- 
lich zu Prag. nachweislich thätig von 1348 
bis nach 1375 daselhst und auf Burg 
Karlstein. 
III. Nr. 397. Votivbild des Prager 
Erzbischofs Ociko von Wlaschim. 
In der oberen Hälfte die thronende 
Madonna von Kaiser Karl IV. und seinem 
Sohne Wenzel adoriert, hinter welchen 
die Heiligen Sigismund und Wenzel 
stehen. In der unteren Hälfte die bischöf- 
lichen Landespatrone Böhmens Prokop 
und Adalbert, adoriert von dem erzbischöf- 
lichen Stifter, hinter welchem die Heiligen 
Veit und Ludmilla stehen. Rudolphinum 
zu Prag. Holz 181 : 96 cm. 
Altniederländische Schule. 
ja" von Eyck, geboren zu Maaseyck 
nach 1380, Schüler seines älteren Bruders 
Hubert, thätig in Gent, im Haag als Hof- 
maler des Herzogs Johann, in Lille als 
Hofmaler des Herzogs Philipp des Guten, 
im Auftrage des letztem vorübergehend in 
Portugal, und zuletzt in Brügge, wo er 
9. Juli 1440 starb. 
II. Nr. 199. Maria, vom Stifter verehrt. 
Aus dem Musee Napoleon in den Louvre 
gelangt. Holz 66: 62 cm. 
II. Nr. 283. Die Verlobung des Joh. 
Arnolfini, Faktor des Luccheser 
Hauses Marco GuideconmitJeanne 
de Chenany. Früher im Besitze der 
Statthalterinnen der Niederlande Mar- 
garetha von Österreich und Maria. von 
Ungarn, X815 vom Generalmajor Hay in 
seinem Quartier zu Brüssel aufgefunden, 
angekauft und 1842 der Nationalgalerie 
in London überlassen. Bezeich. Johannes 
de Eyck fuit hic 1434. Holz 90: 60 cm. 
IV, Nr. 433. Marienaltar. Galerie zu 
Dresden. Holz 271121211]? cm. 
I. Nr. 25. Der Triumph der Kirche 
über die Synagoge. Prado in Ma- 
drid. Holz ISO: 130 cm. 
Rogier van der Weyden, geb. zu Tournai 
um 1400, seit 1426 Schüler des Robert 
Campin in Tournai, 1432 Meister in der 
Gilde von Tournai, 1436 Stadtmnler in 
Brüssel. Thätig in Tournai, Brüssel, vor- 
übergehend in Löwen und Italien starb er 
am I6. Juni 1464. zu Brüssel. 
I. Nr. 2. Der Evangelist Lucas die 
Madonna zeichnend. Ursprünglich 
Altarbild in der Kapelle der Malergilde 
zu Brüssel. Pinakothek, München. Holz 
133: III cm. 
I. Nr. 55. Die Kreuzabnahme. Ur- 
sprünglich für die Frauenkirche in Löwen 
gemalt, jetzt im Escorial. Lebensgrösse. 
Holz. 
IV.NI'- 571. Die Grablegung Christi. 
Galerie der Uflizien in Florenz. Holz. 
III. Nr. 421. Leben Johannis des 
T ä u f e rs. Dreiteiliges Altärchen. Städel- 
sches Institut in Frankfurt a. M. Holz 
43  26 cm jeder Teil. 
lV.N1'.523. Die Anbetung der Könige. 
Für S. Colurnba in Köln gemalt. Durch 
die Gebrüder Boisseree in die Pinakothek 
zu München gelangt. Holz 138: 153 cm. 
lV.Nr.536. DieVerkündigung. Rechtes 
Flügelbild zu vorstehendem Bilde gleicher 
Herkunft und Aufbewahrung. Holz 
138: 7o cm. 
IV. Nr. 535. Die Darbringung im 
Tempel. Linkes Flügelbild zu den 
beiden vorstehenden Bildern gleicher Her- 
kunft und Aufstellung. Holz 138:70 cm. 
III. Nr. 362. Gebet dem Kaiser was 
des Kaisers ist. Grisaille. Zwei 
Rückseiten der Altarflügel eines Kreu- 
zigungsaltars, auf deren Vorderseite die 
Vertreibung aus dem Paradiese darge- 
stellt ist. In der Galerie des Prado 
zu Madrid. Holz 195 : 77 cm. 
Petrus Cristus (Christophori), geb. zu 
Baerle um 1420. Schüler des Jan van 
Eyck, thätig zu Brügge, und wahrscheinlich 
auch dort, wo er 1472 noch thätig er- 
scheint, gestorben. 
III. Nr. 327. Maria auf dem Throne 
mit dem Kind, zu beiden Seiten die 
Heiligen Hieronymus und Franziskus. 
Bezeichnet Petrus Xr. me fecit 1417 (2) 
(1447). Städelsches Institut in Frankfurt 
a. M. Holz 44:43 cm. 
Hugo van der Goes, geboren zu Gent, 
Schüler des Jan van Eyck, erlangte 1465 
das Meisterrecht, meist in Brügge thätig, 
seit 1476 im Roodenclooster der Augustiner 
im Wald von Soignies bei Brüssel, gest. 
daselbst 1482. 
II. Nr. 151 Die Anbetung der 
Hirten, gemalt um 1475 für Tomaso 
Portinari, den Wechselagenten des medi- 
ceischen Hauses in Brügge, welcher es in 
die Kirche des Spitals von S. Maria Nuova 
in Florenz stiftete. Galerie des genannten 
Spitals. Holz. Lebensgrosse Figuren. 
I. Nr. 19. Die Verkündigung. Pina- 
kothek, München. Holz 115 : 107 cm. 
III. Nr. 343. Bildnis des Kardinals 
von Bourbon, Erzbischofs von Lyon. 
Germanisches Museum in Nürnberg. 
Holz 23 127 cm. 
Geertgen van Haarlem (Geertgen tot 
S. Jans), nachweisbar zwischen 1460 und 
1470 in Haarlem, Schüler des Albert von 
Ouwater, starb mit 28 Jahren. 
III. Nr. 386. Anbetung der drei 
Könige. Mittelbild eines Triptychons, 
welches aus der k. Burg in Prag in das 
Rudolphinum daselbst gelangte. Holz 
70: 38 cm. 
HülIS Memling, wahrscheinlich deutscher 
Abkunft, aber unbekannten Geburtsortes, 
wohl Schüler des Rogier van der YVeyden, 
seit 1471 zu Brügge sesshaft, gest. daselbst 
vor dem I0. Dezember 14.95. 
III. Nr. 355. Madonna mit Kind 
stehend vor dem knieenden Stifter und 
dessen Patron, dem hl. Antonius Eremita. 
Liechtenstein-Galerie. Bezeichnet 1472. 
Holz 93 : 55 cm. 
III. Nr. 416. Die Darstellung im 
Tempel. Flügel zu der Anbetung der 
Könige von 1479 , gestiftet von Jan 
Florins van der Rist. Johanneshospital 
in Brügge. Holz 4.7  25 cm, 
I. Nr. 86. Die hl. Ursula. Gemälde 
am Ursula-Reliquienschzein im Johannes: 
hospital zu Brügge. Holz.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.