Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1969780
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1970015
Verzeichnis 
Kunstgeschichtliches 
III. Nr. 392. Caritas. Zu Füssen der 
thronenden allegorischen Gestalt ein 
Kinderreigen. Museum Poldi-Pezzoli in 
Mailand. Holz. 117  80 cm. 
Franggsco C0553 , erwähnt zwischen 
14.56 und 1474, thätig in Ferrara und 
Bologna. 
I. Nr. 134. Thronende Madonna mit 
den hh. Petronius und Johannes 
Ev., im Hintergrund der Stifter 
Alberto de Cantanei,bez. Franciscus 
Cossa. 1474. Pinakothek zu Bologna. 
Leinwand Texnpera 222  263 cm. 
IV, Nr. 487. Die Verkündigung. Aus 
der Kirche dell' Osservanza in Bologna 
in die Galerie zu Dresden gelangt. Holz 
137  1 13 cm. 
Ercole de' Roberti Grandi, geb. nach 
1450 in Ferrara, Schüler des Cosme Tura, 
thäitig in Ferrara, gest. daselbst 1496. 
IV. Nr. 453. Die Gefangennahme 
Christi und der Zug nach Gol- 
gatha. Aus der Sakristei der Kirche 
 Giovanni in Bologna in die Galerie 
zu Dresden gelangt. Holz. Jeder Teil 
135 : 117 cm. 
Giovanni Dosso, gen. Dosso Dossi, geb. 
1479 (P) zu Ferrara, Schüler des Lor. Costa, 
thätig zu Ferrara, gest. 1542. 
IV. Nr. 568, Männliches Bildnis. 
Galerie der Uflizien in Florenz. 
Romagnohsche Schule. 
Francesco Gotignola (Franc. Zagmwlli 
da Cotignola), geb. zu Cotignola, Schüler 
des Nic. Rondinelli und beeinflusst von 
Francia, thätig zu Ravenna zwischen 1505 
und 1527. 
II. Nr. 24.9. Gott Vater in der Glorie 
von Engelkindernumschwebtund 
von sechs Heiligen, worunter Bona- 
ventura, Ioh. Evangelist, Hieronymus 
und Magdalena erkenntlich sind, adoriert. 
Bez. Francischus cotignolensis pinxit. 
Aus  Bingio in b'orli in die Stadt- 
galerie (luselbst gelangt. Ilolz. Lebens- 
grosse Figuren. 
Mailändische Schule. 
Girolamo Romanino (Rumani, auch 
Girolarno Bresciano), geb. zu Brescia um 
1485, angebl. Schüler des Stef. Rizzi oder 
des Fior. Ferramola, beeinflusst von Pelle- 
grino da S. Daniele und Giorgione. Thätig 
meist zu Brescia, gest. daselbst 1566. 
II. Nr. 155. Madonna in trono, um- 
geben von den Heiligen Bene- 
dikt und Justina, Monika und 
Prosdocimus. Bez. Hieronymi Rumani 
de Brixia opus. Aus S. justina in Padua 
in die dortige Galerie gelangt. Holz. 
Lebensgrosse Figuren. 
Alessandro Buonvicino gen. Moretto, 
geb. zu Brescia, um 1498, Schüler des 
Fioravante Ferramola zu Brescia, bildete 
Sich weiter an den Werken des Romanino 
und Tizian, thätig zumeist in Brescia, ge- 
storben daselbst 1555. 
I. Nr. x31. Glorie der Maria und 
Elisabeth. Bezeichnet Ales. Morettus 
Prix. f. 1541. K. Museen in Berlin. 
Leinwand 265 : 186 cm. 
Lionardo da Vinci, Baumeister, Bild- 
hauer und Maler, geb. 14.52 auf der Villa 
Vinci bei Empoli, Schüler des A. del 
Verrocchio in Florenz, thätig in Florenz, 
Mailand und am Hofe Franz I. in Frank- 
reich, gest. 2. Mai 1519 auf Schloss Cloux 
bei Amboise. 
II. Nr. 159. Madonna mit dem Jesus- 
kinde. Aus der Frühzeit des Meisters 
(vor 1475), Pinakothek in München. Holz 
60:45 Cm. 
IV. Nr. 547. Die Verkündigung. Aus 
der Sakristei der Kirche von Monte 
Oliveto bei Florenz in die Galerie der 
Uffizien in Florenz gelangt. Holz. 
II. Nr. 284. Bildnis einer Floren- 
tinerin aus der florentinischen Zeit des 
Meisters vor 1481. Galerie Liechtenstein 
in Wien. Holz 42:37 cm. 
II. Nr. 201. Die Madonna in der 
Grotte. Gemalt für Franz I. Galerie 
des Louvre in Paris. Holz 199: 122 cm. 
II. Nr. 163. Die heilige Anna selb- 
dritt. Aus der Sammlung Richelieu in 
den Louvre zu Paris gelangt. Holz 
170: 129 cm. 
I. Nr. 142. Bildnis der Mona Lisa 
del Giocondo, gemalt um 1500 zu 
Florenz, gegenwärtig im Louvre. Holz 
77 z 52 cm. 
Schule des Lionardo da Vinci. 
II. Nr. 213. Die heilige Familie. Aus 
der Galerie der Herzoge von Mantua in 
die_ Eremitage zu St. Petersburg gelangt, 
Leinwand 89: 70 cm. 
I. Nr. 37. Madonna aus dem Hause 
Litta. Eremitage in St. Petersburg, 
Holz 43  34 cm. 
III. Nr. 428. Weibliches Bildnis, ge- 
nannt 1a belle Feronniere. Angeblich 
von Franz I. erworben, und früher als 
Herzogin von Mantua, später als Lucretia 
Crivelli dem Lionardo selbst zugeschrieben. 
Galerie des Louvre in Paris. Holz 
62 :4.4 cm. 
Andrea Solario (A. del Gobbo Solario). 
vermutlich aus der alten mailändischen 
Künstlerfamilie der Solari, Schüler des Lio. 
nardo da Vinci. Von 14.90 bis 1515 nach- 
weisbar, widmete er seine Thätigkeit vor- 
übergehend Venedig und Frankreich (Schloss 
Gaillon), im übrigen seiner Vaterstadt. 
I. Nr. 100. Bildnis des rechtsge- 
lehrten mailändischen Patriziers 
G. Cristoforo Longoni. Bezeichnet 
Andreas  d. Solario f. 1505. National- 
galerie zu London. Holz 70:60 cm. 
IH-  411. Madonna das Kind 
stlllend, auf dem grünen Kissen, von 
welchem das Bild den Beinamen hat, 
bezeichnet: Andreas  de  Sglario  fa. Aus 
dem Kloster der Cordeliers in Blois an 
Marie von Medicis, dann in die Samm- 
lungen Mazarin und Carignan, endlich in 
die Galerie des Louvre zu Paris gelangt. 
Holz 60 1 SO cm. 
Giovanni Antonio Boltraffio (Beltramo), 
geb. zu Mailand 14.07, Schüler des Lio- 
nardo da Vinci, thätig in Mailand und gest. 
ebenda am I5. Juni 1516. 
lII. Nr. 296. Maria mit dem jesus- 
kinde. Kniestück. Nationalgalerie zu 
London. Holz 95  60 cm. 
III. Nr. 356. Madonna mit dem auf 
einem Tische sitzenden Kinde, 
das sie am Gängelbande hält. Aus der 
Sammlung Litta in das Museum Poldi- 
Pezzoli in Mailand gelangt. I-Iolz 46: 
36 cm. 
Giovanni Antonio Bazzi, gen. Sodoma, 
geb. zu Vercelli 1477  Schüler des 
Mart. Spanzetti zu Vercelli, dann (seit 1493) 
in Mailand unter den Einfluss Lionardos 
gelangend, thätig in Siena, Montoliveto, 
Rom und Oberitalien, gest. zu Siena am 
I5. Febr. 1549. 
III. Nr. 424. Weibliches Bildnis. 
Aus der Sammlung des Königs Wilhelm II, 
von Holland Staedelsches Institut in 
Frankfurt a. M. Holz 99:66 cm. 
Veronesische Schule. 
Bergamaslasche Schule. 
Andrea Previtali, geb. zu Bergamo um 
1470,80, Schüler des Giov. Bellini und 
unter dem Einfluss des Carpaccio, Cirna 
und Lotto weitergebildet. Thätig zu Vene- 
dig und Bergamo, soll er am 7. Nov. 1528 
in seiner Heimatstadt gestorben sein. 
I. Nr. 110. _Madonna mit dem Jesus- 
k i n d e. Nationalgalerie zu Budapest. Holz. 
GiOV. B311. "Ofühi (Morone) geb. zu Bondo 
bei Albino (Provinz Bergamo) zwischen 
1520 und 1525, Schüler des Aless. Moretto, 
thätig zumeist in Bergamo, gestorben da- 
selbst am 5. Febr. 1573. 
II. Nr. 274. Der Schneider. Halbügur. 
Nationalgalerie zu London. Leinwand. 
116 : 70 cm. 
III. Nr. 329. Bildnis eines Karthäuser- 
mönchs. Galerie zu Darmstadt. Lein- 
wand 73  59 cm. 
Schule von Brescia. 
Vittore Pisano, gen. Pisanello, geb. zu 
S. Vigilio? bei Verona c. 1380, thiitig zu 
Verona, Mantua und anderwärts, gest. 1451. 
IV. Nr. 469. St. Antonius u. St. Georg. 
Bezeichnet Pisanus Pictor. Nationalgalerie 
in London. IIolz 60:38 cm. 
Gianfrancesco Oaroto, geb. zu Verona 
1470, Schüler des Liberale zu Verona und 
des A. Mantegna zu Mantua, thätig zu 
Mantua und Verona, gest. in Verona 1546. 
I. Nr. 130. Die drei Erzengel mit 
dem jungen Tobias. Museo Civico 
zu Verona. Holz, 
Girolamo dai Libri, geb. zu Verona 
1474. Sohn und Schüler des Miniaturmalers 
Fruncesco di Stefuno dai Libri, beeinflusst 
von Liberale und Franc. Morone, thätig in 
Verona, gestorben daselbst 2. Juli 1556. 
II. Nr. 220. Madonna mit dem hl. 
Josef, dem Erzengel Raphael 
und dem jungen Tobias. Be- 
zeichnet Hieronibus a libris Veronesis 
pixit. MDXXX. Aus S. llilaria della 
Vittoria nuova in Verona in die Stadt- 
galerie daselbst gelangt. Holz 338: 130cm, 
I. Nr. 106. Maria mit dem ] esus- 
kinde und zwei Heiligen. St. 
Giorgio zu Verona. Holz. 
Alt-Umbrische Schule. 
ßftaviano Nelli aus Gubbio, thätig da- 
selbst zwischen 1400 und 1440, in welch 
letzterem Jahre er in Gubbio starb. 
II. Nr. 175. Madonna von Engeln 
und zwei männlichen Heiligen 
u m g e b e n. Beiderseits knieen zwei 
Stifter. Bezeichnet Octavianus Martis 
Eugubianus pinxit anno dei MCCCCIII. 
 S. Maria Nuova in Gubbio. Holz. 
Goldgrnnd. Lebensgrosse Figuren. 
Gentile da Fabriano (Gentile di Nic- 
colö di Giovanni di Maso), geb. zu Fabriano 
um 1365, Schüler des Allegretto Nuzi, 
vielleicht des Ottav. Nelli und beeinflusst 
von Fra Giov. da F iesole, thätig in Fabriano, 
Brescia, Venedig, Florenz, Rom u. s. w., 
gestorben zwischen 1440 und 1450.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.