Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1969780
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1969979
Kunstgeschichtliches 
Verzeichnis 
der 
den 
ersten 
vier 
Bänden 
enthaltenen 
Gemälde. 
Die römische ZilTer vor dem Bildtilel bedeutet den Band  die arabische die Nu mmer des Blattes. Die Bilder eines jeden Meisters sind unter sich 
nach der Reihenfolge ihres Entstehens, nicht des Erscheinens im Klassischen Bllderschatz aufgeführt. Von d'en in diesem  Band enthallengn Büdcm sind 
Band- und Blattnummern durch stärkere Schrift hervorgehoben.  
Alt-Iilorentlnische Schule. 
Giotto di Bondone, geb. 1276 zu Ves- 
pignano im Florentinischen, von 1286 an 
einige Jahre Schüler u. Gehilfe des Cimabue, 
thiüig in Florenz, Assisi, Padua und Rom, 
gestorben zu Florenz am 8. Jan. 1336. 
I. Nr. I3. Zacharias im Tempel. 
Fresko in der Capella Peruzzi von Santa 
Croce in Florenz, gemalt i. j. 1317. 
II. Nr. 181. Der heilige Franciscus 
predigt vor dem Papst. Fresko in 
der Oberkirche von S. Francesco in 
Assisi. 
II. Nr. 259. Der Tod des Edlen von 
C el a n o. Ebenda. 
Taddeo Gaddi, Sohn des llorentinisclien 
Malers Gaddo Gaddi, Schüler des Giotto, 
nachweisbar von 1327 an, gestorben 1366. 
I. Nr. 79. Vermählung Mariä. Fresko 
in der Capella Baroncelli in der Kirche 
Santa Croce zu Florenz. 
IV. Nr. 529. Joachim und Anna an 
der goldenen Pforte. Fresko wie vor- 
stehend. 
Fra Giovanni Angelico da Fiesole, vor 
seinem Klostereintritt Guido di Pietro, nach 
seiner Seligsprechung Il Beato Angelico 
genannt, wurde 1387 bei Vicchio im Mugello 
geboren, bildete sich, seit 14.07 im Domi- 
nikanerkloster von Fiesole, von 1436 an im 
Kloster San Marco zu Florenz lebend, nach 
Starnina, Orcagna und Masolino, folgte 1446 
dem Rufe des Papstes nach Rom und starb 
dort im Kloster S. Maria sopra Minerva. 
am 18. März 1455. 
I. Nr. 1. Die Verkündigung. In der 
Predella fünf Darstellungen aus dem 
Marienleben. Museum des Prado in 
Madrid. Holz 192  192 cm. 
I. Nr. 26. Die Kreuzigung. Fresko im 
Kapitelsaal des Klosters von S. Marco 
jetzt Museo di S. Marco in" Florenz. 
I. Nr. 103. Die Kreuzabnahme. Aka- 
demie in Florenz. Holz 276: 285 cm. 
II. Nr. 265. Verkündigung Mariä. 
Fresko im Museo di San Marco in 
Florenz. 
III. Nr. 331. Madonna in trono mit 
acht beiderseits stellenden Heiligen. 
Fresko ebenda. 
IV. Nr. 48l. Die Verkündigung. Fresko 
ebenda. 
II, Nr. 205. Der hl. Laurentius ver- 
teilt Alm osen. Fresko in derNikolaus- 
kapelle des Vatikan. 
III. Nr. 409. Das Martyrium des hei- 
lig e n Step hanu s. Fresko ebenda. 
IlI. Nr. 415. Der heilige Laurentius 
vor dem Richter. Fresko ebenda. 
IV. Nr. 493. Predigt des h. Stephanus, 
und der h. Stephanus vor de in 
Hohenp riester. Fresko ebenda. 
Florentinische Schule des 
Quattrocento. 
Andrea del Castagno, geboren um 1390 
auf dem Gütchen Castagno im Mugellothale, 
thätig in Florenz, gest. daselbst am I9. Aug. 
1457- 
III. Nr. 367. Bildnis des Giovanni 
B 0 c c a c cio. Uberlebensgrosse stehende 
Figur. Auf dem Sockel: Dominus Jo- 
hannes Boccaccius. Nischen-Fresko der 
Villa Carducci zu Legnaia bei Florenz, jetzt 
auf Leinwand übertragen im Castagno- 
museum zu Florenz. 
III. Nr. 385. Bildnis des Farinata 
degli Uberti. Auf dem Sockel: Dominus 
Farinata de Umbertis sue patrie liberator. 
Herkunft und Aufstellungsort wie vor- 
stehend. 
IV. Nr. 463. Bildnis des Tetrarchen 
Acciajuoli. Auf dem Sockel: Magnus 
T hetrarcha De Acciarolis Neapolitnni Regni 
Dispensator. Herkunft und Ausstellungs- 
ort wie vorstehend. 
lv- N11 47U. Bildnis des Filippo 
S eolari. Auf dem Sockel: Dominus 
Phllippus Hispanus De Scolaris Relator 
Vicoriae Theucrorum. Herkunft und Auf- 
Stellungsort wie vorstehend. 
Paolo Doni, genannt Uccello, geb. 1397 
zu Florenz, gebildet unter dem Einfluss der 
Werke des Donatello, thätig in Florenz, 
Urbino und Padua, gest. 14.7 5 zu Florenz. 
III. Nr. 301. Die Schlacht, von San 
Egidio 1416. In der Mitte erscheint 
Malatesta auf einem Schimmel, gefolgt 
von seinem jugendlichen Neffen Galeazzo. 
Aus dem Nachlass des Lorenzo Magnitico. 
Nationalgalerie in London. Holz 150: 
135 cm. 
Frü Fillppß Lippi, geb. zu Florenz um 
1406, gebildet unter dem Einflusse des 
Masaccio und FraAngelico, thiitig in Florenz, 
Padua, Prato und Spoleto, gest. zu Spoleto 
am 9. Oktober 1469. 
III. Nr. 326. Madonna sitzend und 
die Hände faltend, mit zwei Engel- 
kindern, welche das Christkind empor- 
halten. In der Galerie der Uffxzien zu 
Florenz. Holz. 
IV. Nr. 54l. Die Verkündigung. Aus 
S. Maria Primerana in Fiesole in die 
Pinakothek zu München gelangt. Holz 
202  180 cm. 
Benozzo Gozzoli (Benozzo di Lese di 
Sandro), geb. 1420 zu Florenz, als Gold- 
schmied und Erzbildner Gehilfe des Lor. 
Ghiberti, als Maler Schüler des Fra Giovanni 
da Fiesole, thätig hauptsächlich in Florenz 
und Pisa, gest. 14.98 in Pisa. 
I. Nr. 135. Aus dem Leben des hei- 
ligen Augustinus (Eintritt des jungen 
Augustinus in die Granimatikschtile zu 
Tagaste). Fresko in S. Agostino zu 
S. Gimignano. 
Antonio Pollajuolo aus der Familie der 
Benci, geb. 1429 in Florenz, Maler, Bild- 
hauer und Goldschmied, als Maler wahr- 
scheinlich Schüler des A. del Castagno, 
thätigin Florenz und Rom, gest. in Rom 1498. 
III. Nr. 351. Prudentia. Allegorische 
Figur, auf einem Throne sitzend, in der 
Rechten einen Handspiegel, in der Linken 
eine Schlange haltend. Aus dem Tribunal 
der Mercatanzia in die Galerie der Uffizien 
gelangt. Holz. 
Andrea del Verrocchio (Andrea diMichele 
di Francesco Cioni), Goldschmied, Bild- 
hauer und Maler, geb. zu Florenz 1435, 
Schüler wahrscheinlich des Bern. Rosellino, 
gebildet unter dem Einflusse des Donatello
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.