Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1966541
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1966776
III. Nr. 4II. Madonna das Kind 
stillend, auf dem grünen Kissen, von 
welchem das Bild den Beinamen hat, 
bezeichnet: Andreas  de  Solario  fa. Aus 
dem Kloster der Cordeliers in Blois an 
Marie von Medicis, dann in die Samm- 
lungen Mazarin und Carignan, endlich in 
die Galerie des Louvre zu Paris gelangt. 
Holz 60: 50 cm. 
Giovanni Antonio BoltraffirmBehl-afüo), 
geb. zu Mailand 1467, Schüler des Lio- 
nardo da Vinci, thätig in Mailand und gest. 
ebenda am I5. Juni 1516. 
III. Nr. 296. Maria mit dem Jesus- 
kinde. Kniestück. Nationalgalerie zu 
London. Holz 95  60 cm. 
III. Nr. 356, Madonna mit dem auf 
einem Tische sitzenden Kincle, 
das sie am Gängelbnzicle hält. Aus der 
Sammlung Litta in das Museum Polcli- 
Pezzoli in Mailand gelangt. Holz 21.6: 
36 cm. 
Giovanni Antonio Bazzi, gen- Sßdvma, 
geb. zu Vercelli 1477  Schüler des 
Mart. Spanzetti zu Vercelli, dann (seit 1498) 
in Mailand unter den Einfluss LionafdüS 
gelangend, thätig in Siena, Montoliveto, 
Rom nnd Oberitalien, gest. zu Siena am 
am 15. Febr. 1549. 
III. Nr. 424. Weibliches Bildnis. 
Aus der Sammlung des Königs Wilhelm II. 
von Holland. Staedelsches Institut in 
Frankfurt a. U. Holz 99: 66 cm. 
Veronesische Schule 
Gianfrancesco Caroto, geb- 111 Verona 
1470, Schüler des Liberale zu Verona und 
des A. Mantegna zu Mantua, thätig zu 
Nlanlua und Verona, gest. in Verona I546_ 
I. Nr. 130. Die drei Erzengel mit 
d e III u n g e n T o b i a s. lYIuseo Civico 
zu Verona. Holz. 
Girolamo dai Libri, geb. zu Verona 
1474. Sohn und Schüler des Miniaturmalers 
Francesco di Stefano dai Libri, beeinflusst  
von Liberale und Franc. Morone, thätig in  
Verona, gestorben daselbst 2. Juli 1556. 
II. Nr. 220. Madonna mit dem 111. 
Josef, dem Erzengel Raphael 
und dem jungen Tobias. Bffi 
zeichnet Hieronibus a libris Veronesis  
pixit. MDXXX. Aus S. Maria della  
Vittoria nuova in Verona. in die Stadt-  
galerie daselbst gelangt. Holz 338  180 cm.  
l. Nr. 106. Maria mit dein Jesus- 
kinde und zwei Heiligen. St.  
Giorgio zu Verona.  
Alt-Umbrische Schule  
ÜÜHViHIIO Nßlli aus (lubbio, thätig (la- 
selbst zwischen 1400 und 1440, in welch  
letzterem Jahre er in Gnbbio starb.  
ll. Nr. 175. Madonna von Engeln 
undzwei männlichen Heiligen 
u in g e b e n. Beiderseits knieen zwei 
Stifter. Bezeichnet Octavianus Martis 
Eugubianus pinxit anno dei MCCCCIU.  
 S. Maria Nuova. in Gubbio. Holz.  
(loldgrund. Lebensgrosse Figuren.  
Gentile da Fahriano (Gentilß di NiC-  
uolö di Giovanni di Maso, geb. zu Fabriano  
um 1365, Schüler des Allegretto Nuzi, 
vielleicht des Otlav. Nelli und beeinflusst  
von Fra Giov. da Fiesole, thätig in Fabriano,  
Brescia, Venedig, Florenz, Rom u. s. w.,  
gestorben zwischen 1440 und 1450. 
II. Nr. 145. Die Anbetung deri 
Könige. 1423 als eine Stiftung  
 von Palla Strozzi für die Kirche S. 'l'ri- lI. Nr.l57. Madonna in trono mit zwei 
nitä in Florenz vollendet, wie auch die Engeln und dein Stifter. Bezeichnet: 
Inschrift: Opus Gentilis de Fabriano   Vitalis de Bononia fecit MCCCXX. Hoc 
MCCCCXXIII. Mensis Maii n. s. w. be-  opus fecit iieri Domina Plaxia p. aia 
 sagt. Jetzt in der Galerie der Akademie  magistri Joliannis de Plaxecia. Holz: 
 von Florenz. Holz. (loldgrund 300:  136  100cm. 
 282 m" n Francesco Francia (Francesco Raibo- 
  ini  eboren zu B010 na. 1 o, urs rün licli 
 Umbrische bciiuie Goidilimied und bisgan sileinen Täd Mgünz- 
Giovanni Santi, geb, Zn (joiboidoio meister, erst der Bentivogli, dann des Papstes 
Zwischen Pesni-o und Urbino nin 1435, ge, Julius II. und endlich der Stadt, als Maler 
bildet unter dem Einflusse von Pier della gebiiriei bei Fr- Gosse und iieeii Lor- Cesiii 
Franceisca und des Melozzo da Forli, thätig iiiid Periigiiio- Er Siarb Zii Beiegiia am 
zu Urbino und Uingegend, gest. zii Urbino 5- Ian- i5i7i 
am 1. August 1494. lI. Nr. 243. Anbetung des Christ- 
u Nn 182V M n (i o n n a i n ii. o n o inn k i n d e s. Zur Linken der knieende 
den Heiligen Johannes Bapt. und Michael Siiiiei" im Jeiieiiiiiieririeide mit eiiiemEiigei 
meinen den Heiligen Stephan nnd Sophia  und den Heiligen Joseph und Franciscus, 
links. Bezeichnet: Gradarie spectanda  zur Reeiiieii deriii- Rechne, ei" Engei 
fuit iinpensa et industrizi, viri d. Dominici und der iii-Aiigiisiiii- Bezeichnet Pieißrilm 
de Domenjcjs viearii anno Domini cura opus ineiisibus diiobus consumatum 
MCCCCLXXXIIII die x. Aprilis Joannes Antonius Calw- 10- I1. Bentivßli 51- 
San. Urb. pinxit. Aus der Pfarrkirclie Virgiiii riieaVii- Gemaii i499- A115 der 
Gradara in den Municipalpalast daselbst Kireiie S; Marie (ieiia Miserieorriia i" 
 gelangt. Holz, lebensgrosse Figuren Bologna. in die Pinakothek daselbst ge- 
 lI. Nr. 206. M a d 0 n n a in tr o n 0 mit  iaiige Heil 225  is-i em- 
 vier Heiligen, Johannes Bapt. und Francis- ii- Nr 183- Veilriiäiiiiing der iii- Cäeiiirii 
 cus von Assisi hnks, Sebastian nnii Hie, gemalt uin 1508. Fresko im Oratorium 
 ronyniiis rechts. In einer Glorie darüber von S" Ceciiia iii Boiegiiii-  
Gott Vater. Vorne rechts der Stifter Gasp. i- Nrr 14- Die iii- Jungfrau mit dem 
 Biiffi mit Frau und Sohn, Weieiiei. es Kinde. Bezeichnet F. Francia. Ere- 
 1489 {in 5_ Fmneeseo in Uibinn nnnnn mitage zu St. Petersburg. Holz (izz48cin. 
liess. Jetzt im Palazzo diicale zu Urbiiio. 
Holz, lebensgmßße Figuren l Bologneser Schule der Carracci 
PlGtfO Peru ino (Pietro Vanucci, renannt    
 Periigino), gebll 1446 zu Citta dellä Pieve, Glllllo Reinh geh zu Cfivenzaiio .bel 
Schüler des A. Verrocchio in Florenz. thälig Bologna 4' lxov" lrws" Schüler des Dl9n' 
zu Florenz, Perugia und zinderwärts gest (Jalvaelil lllld (sell 1595) des Lodovlco 
zu Czistello di lionlignano 1521..   iCal-lllccl lll Bol0glla' m Rom von Gala" 
    vaggio beeinflusst. Thätig in Bologna und 
L Nrj _8' l hrlslus flm kreiiz iiiii Rom gestorben zuBolo na den18.Aug.1642. 
Heiligen. liresko in S. Nlaria Nlad- l  g 
(lalenaidei Pazzi in Florenz.  11'  34' Dle hl' Jungfrau .allf dem 
L Nn 58 Die nijnngfrnn erscheint btiihle. Museum des Prado in Madrid. 
dein hl. Bernhard. Iiinalcotliek in  Lelllw zlzl l37.cm'.  
München. Holz iniiös. I.  52. BlldllnlS eines Madchens. 
II. Nr. 207. Himmelfahrthlnriii Mzn  luremitage zu bt. Petersburg. Leinw. 
donna in einer Mandorla unter Engeln  6?  50 cm     
schwebend, (lariiber Gott Vater, unten YL lxle 59' jilllllolia". llresko lm LasmO der 
vier Heilige stehend, von links nach  Palazzo lxosplgllosl" 
rechts: Bcrnarilo degli Uberti, Giovanni  Giovanfrancesco GIIGFOlIIO (Giovanfraiic. 
Gualberto, Benedikt und Michael. Be- ißarbieri): geb- 8- Februar i59i zu Genie 
Zeichnet [ien-us Pel-usjnue ninxii A. D. iim Gebiet von Ferrara, gebildet bei Bart. 
MCCCQ Ans der Klosterkirche von  Bertozzi und Ben. Gennari, dann in Bologna 
Vniioinioiosn in die Akademie von Fiorenz  bei P. Zagnoni. Nachahmer des Lod. 
gelangt. Hüll 2351239 ein. Carracci, thiitig in Bologna und Rom, gest. 
I1. Nr. 218. Allegorie aufdie siäike iZLl. Bologna am 22. Dezember 1666. 
und Mässigung, gemalt 1501. Oben "II. Nr. 216. Die Atinora. Deckenfresko 
die beiden bezüglichen Figuren, unten in der Villa. Ludovlsi in Rom. 
die 6 Gestalten (von links nach rechts)   
des L. Sicinius, Leonitlas und Hor. Cooles  Romische Schule 
Tapferkeit), 1'. Scipio, Pericles, .Cin-   
ginnatus (Mässigiing). Fresko im gambio  hllchel Angel? Buonamiiiv geb- iieii 
Zn Peninin. 6. Marz 147 5 zu Lastel Caprese bei -Arezzo, 
"L Nr. 337. D e r n e k P n n Z i g t n H n n Sohüler des Dom: Ghirlandajo, dann der 
i n n n V O n vi e r m ä n n i i c n n n n n d Bildhziuerkiinst obliegeiidl In beidenlinünsten 
n i n e i, w e i b i i c n e n Heilig e n teils in Romn teils in Florenz thatlg und 
nmgeb e n_ In der Cnizn Zn Florenz. auch als Architekt beschaftigt, starb er in 
Holz. Lebensgross. Rom am l7' Febn l564' 
Unbekannter Meister. I. Nr. 124.. pie Grablegung, unvolle 
I". Nn 36'. M a r i n m it K i n (i. Hnnn endet. Nationalgalerie zu London.  Holz 
figur in einer von En elskö fen uin- Uollss cm"       
säumten Wandorla. Naäonalglilerie in IHÄMNlI 309" D.le helllge llamllle" 
Pest. Dieses in vielen Repliken V0r- llull den llllorellllner Angelqbolllllm 15.05 
kommende Bild wird traditionell einem gemalt" Jetzt m der Galerle.der Ulllzlen 
Maler Iiigegno zugeschrieben. Holz. ZllNFlOl-enz" Holz Rllndblld' Lebens" 
grosse. 
 I. Nr. 46. Die del liisclie Sib iie. 
Aitere Bologneser Schule Fresko in der Capelllzli Sistina du Vailican. 
Vitale da Bologna, nachweisbar zwischen  I. Nr.- 70. Die erythräisclie Sibylle. 
1320 und 1345. Fresko ebenda. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.