Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1963254
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1963527
Nr. 157. Madonna in trono mit zwei Engeln 
und dem Stifter. Bezeichnet : Vitalis 
de Bononia fecit MCCCXX. Hoc 
opus fecit, fieri Domina Plaxia 
p. aia magistri Iohannis de Pla- 
xöcia. Holz. 136: 100 cm. 
Francesco Francia (Francesco Raibolini), geboren 
zu Bologna 1450, ursprünglich Goldschmied 
und bis an seinen Tod Münzmeister, erst 
der Bentivogli, dann des Papstes Julius II. 
und" endlich der Stadt, als Maler gebildet 
bei Fr. Cossa und nach Lor. Costa und 
Perugino. Er starb zu Bologna am 5.]an. 1517. 
Nr. 243. Anbetung des Christkindes. Zur 
Linken der knieende Stifter im 
Iohanniterkleide mit einem Engel 
und den Heiligen Joseph und 
Franziskus, zur Rechten der hl. 
Rochus, ein Engel und der hl. 
Augustin. Bezeichnet Pictorum 
cura opus mensibus duobus con- 
sumatum Antonius Graleaz. Io- II. 
Bentivoli iil. Virgini dicavit. Ge- 
malt 149g. Aus der Kirche S. 
Maria della Misericordia in Bologna 
in die Pinakothek daselbst gelangt. 
Holz 225: 184 cm. 
Nr. 183. Vermählung der hl. Cäcilia, ge- 
gemalt um 1508. Fresco im Ora- 
torium von S. Cecilia in Bologna. 
freslw der sixtinischen Kapelle 
des Vatikan. 
Nr. 2 50. Die Erschaffung der Eva. Eben- 
 daher. 
Nr. 267. Pfeilerfigur vom Deckenfresko der 
sixtinischen Kapelle des Vatikan. 
Raffaello Sanii (Sanzio), geb. zu Urbino am 6. April 
1483 als der Sohn des Malers Giov. Santi, 
erst Schüler seines Vaters und des Timoteo 
Viti in Urbino, dann des P. Perugino in 
Perugia, thätig in Florenz und Rom, in 
welch letzterer Stadt er am 6. April 1520 
starb. 
Bologneser Schule der Carracci 
Nr. 2 54. Apollo und Marsyas. Gemalt um 
1502. Galerie des Louvre. Holz 
38 : 27 cm. 
Nr. 248. Madonna Bridgewater. Gemalt um 
I 508. Aus der Sammlung Orleans 
in die Galerie Bridgewater in 
London gelangt. Auf Leinwand 
übertragen 70: 60 cm. 
Nr. 147. Die Sixtinische Madonna, gemalt 
um 1515 für die Kirche S. Sisto 
in Piacenza, seit 17 5 3 in der 
Galerie zu Dresden. Leinwand 
26 5 : 196 cm. 
Nr. 2 36. Bildnis des Grafen Castiglione, 
gemalt um 1515, aus der Samm- 
lung Mazarin in den Louvre ge- 
langt. Auf Leinwand übertragen. 
82 : 67 cm. 
Giovanfrancesco Guercino (Giovanfranc. Barbieri), 
geb. 8. Februar 1591 zu Cento im Gebiet 
von Ferrara, gebildet bei Bart. Bertozzi und 
Ben. Gennari, dann in Bologna bei P. Zag- 
noni, Nachahmer des Lod. Carracci, thätig 
 in Bologna und Rom, gest. zu Bologna am 
22. Dezember 1666. 
Altkölnische Schule 
Nr. 2 16. Die Aurora. Deckenfresko in der 
Villa Ludovisi in Rom. 
Römische 
Schule 
Michelangelo Buonarotti, geb. den 6. März 147 5 
zu Castel Caprese bei Arezzo, Schüler des 
Dom. Ghirlandajo, dann der Bildhauerkunst 
obliegend. In beiden Künsten teils in Rom, 
teils in Florenz thätig, und auch als Architekt 
beschäftigt, starb er in Rom am 1 7. Febr. 1564. 
Nr. 2 3 6. Die libysche Sibylle. Vom Decken- 
Meister Wilhelm von Köln (vielleicht Wilhelm von 
Herle) thätig in Köln um 1400. 
Nr. 247. Christus am Kreuz mit Maria 
und Johannes und vier Stifter- 
iiguren. Auf den Seitenteilen 
acht Heiligengestalten. Unten die 
Inschrift: hanc tabulam fieri 
fecerunt discreti viri henricus 
 de cassel et conradus rost de 
cassel pro salute animae quon- 
dam Iohannis rost de cassel ac 
aleidis eius uxoris, quorum ani- 
 mae per misericordiam dei re- 
quiescant in pace amen. Das 
Wappen oben rechts ist das der 
 Familie de Kassel, jenes links der 
Familie Kleingedanc, beide aus 
Köln. Galerie in Darmstadt. Holz, 
Goldgrund 168: 191 cm.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.