Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1963254
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1963495
alter) Costanzo Sforza von Pesaro. 
Herkunft, Aufstellungsort, Ma- 
terial und Grösse wie vorstehend. 
Marco Palmezzano (Marco di Antonio Palmezzano), 
geb. zu Forli um 1456, Schüler des Melozzo 
da Förli, thätig meist zu Forli, noch nach- 
weisbar im Jahre 1537. 
Nr. 196. Das Wunder des heil. Iakobus, 
welcher zwei tote Hähne wieder 
zum Leben erweckt. Gemalt nach 
der (undeutlichen) Inschrift 1505 
oder x 510. Fresco in S. Biagio e 
Girolamo zu Forli. 
Mantua in den Besitz Richelieus 
und von da in den Louvre ge- 
langt. Leinwand 160: 192 cm. 
Alt-Venezianische Schule. 
Paduanische Schule. 
Andrea Mantegna, Maler und Kupferstecher, geb. 
in der Nähe von Padua 1431, Schüler des 
Franc. Squarcione, ausgebildet unter dem 
"Einflusse der Werke des Donatello und der 
Antike, thätig Vornehmlich in Padua und 
Mantua, gestorben zu Mantua am 13. Sept. 
1506. 
Nr. 211. Der gefangene Apostel Iakobus, 
zum Richtplatz geführt, segnet 
einen vor ihm knieenden Gläu- 
 bigen. Gemalt nach 1448. F resko 
in der Capella de' Eremitani zu 
Padua. 
Nr. 158. Markgraf Lodovico Gonzaga mit 
seiner Familie. Links der Mark- 
graf auf einem Sessel, von einem 
Kämmerer eine Botschaft em- 
pfangend. In der Mitte ist seine 
Gemahlin Barbara von Hohen- 
zollern mit ihrer Tochter, ringsum 
steht Gefolge. Gemalt 1 4 7 4. F resko 
in der Camera degli sposi im 
Stadtschloss (Castello di Corte) 
zu Mantua. 
Nr. 22g. Empfang des jugendlichen Kar- 
dinals Francesco Gonzaga durch 
seinen Vater, den Markgrafen 
Lodovico von Mantua mit Gre- 
 folge. Im Hintergrunde Rom. 
Entstehungszeit und Ort, wie 
vorstehend. 
Nr.266. Der Parnass. Mars und Venus 
stehen auf einem Felsen. Im- 
Mittelgrund Reigen der g Musen 
links der leierspielende Apollo, 
rechts Merkur mit dem Pegasus. 
Aus dem Studio der Markgräiin 
Isabella dlEs-te im Schloss zu 
Carlo Crivelli, geboren zu Venedig zwischen 1430 
und 1440, gebildet unter dem Einflusse der 
Schulen von Padua und Murano, sowie des 
Gentile da Fabriano, thätig bis 149 3 in 
Venedigund den Marken. 
Nr. 224. Madonna in trono mit dem Jesus- 
 kind. Unten links ein klein ge- 
bildeter Donator. Bez. Opus Caroli 
Crivelli Veneti 1482. Galerie des 
Lateran. Holz. 
Nr. 27 1. Madonna in trono mit dem Jesus- 
kind. Bez. Opus Caroli Crivelli 
Veneti. National-Galerie zu Pesth. 
Holz. 
Giovanni Bellini, geb. zu Padua oder Venedig um 
1427 (P) Schüler seines Vaters Jacopo Bel- 
lini, weiter gebildet unter dem Einflüsse 
seines Schwagers Andrea Mantegna, thätig 
vorzugsweise in Venedig und gestorben da- 
selbst den 29. Nov. 1516. 
Nr. 176. Der hl: Hieronymus in der Zelle. 
Nationalgalerie in London. Lein- 
wand 70: 95 cm. 
Oima da Gonegliano (Giovanni Batt. da Conegliano), 
nachweisbar zwischen 1489 und 1508, Schüler 
 des Alvise Vivarini und beeinflusst von Giov. 
Bellini und Antonello da Messina. Thätig 
im Friaul und in Venedig. 
Nr. 212. Johannes der Täufer mit den vier 
Heiligen: Petrus, Paulus, Markus 
und Hieronymus. Aus S. Maria 
in Orto in die Akademie zu Ve- 
nedig gebracht. Holz 305: 205 cm. 
Nr. 2 7 3. Madonna in trono mit den Heiligen 
Georg, Lucia, Nikolaus (links), Se- 
bastian, Antonius Abbas und Ka- 
tharina (rechts). Aus der Kirche 
der Caritai in die Akademie zu 
Venedig gebracht. Holz 410: 
210 cm. 
Vittore Carpaccio (Scarpaza, Scarpaccia) angeblich 
in Istrien geboren, wahrscheinlich Schüler 
der Vivarini und des Gentile Bellini, mit 
Giov. Bellini im Dogenpalast arbeitend und 
meist in Venedig etwa zwischen 1470 und 
1522 thätig. 
Nr. 170. Die Gesandtschaft bei König Mau- 
rus (a. d. Ursula-Legende). Gemalt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.