Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1957003
Vorlesung. 
Sechste 
53 
und massig, verjüngt sich nach unten und ihr unteres Ende 
erscheint verhältnismässig dünn; die Speiche dagegen be- 
ginnt oben mit einem dünnen Ende, nimmt nach unten an 
Mächtigkeit zu und ihr unteres Endstück, das zur Aufnahme 
des Handgelenkes bestimmt ist, bildet einen verhiiltnismässig 
starken Knochen. 
Nach diesen Bemerkungen über die allgemeine Gestal- 
tung der beiden Knochen brauchen wir die Mittelstücke oder 
Körper derselben nicht im einzelnen zu beschreiben; sie sind 
regelmässig dreikantig, prismatisch. An der Speiche bemerkt 
man am oberen Ende des Körpers, unmittelbar unter dem 
Halse einen nach vorne und innen gerichteten Vorsprung 
(13, Fig. 13), der der Sehne des (rzweiköpfigen Armmuskelsß 
zum Ansatz dient. Von diesem Vorsprung geht eine schiefe 
Linie nach unten und aussen und endigt an der Aussenßäche 
des Knochens an einer rauhen Stelle, an welcher sich der 
(runde Einwärtsrollem ansetzt. Von der Elle ist nur zu be- 
merken, dass ihre lnnenfläche in ihren zwei unteren Dritt- 
teilen unmittelbar unter der Haut liegt, und, wie das Schien- 
bein am Unterschenkel die Form des Innenrandes vom Unter- 
arm bestimmt. 
Das untere Endstück der Speiche (I5, 16, Fig. 13) ist 
breit und zeigt unten eine Gelenküäche, die die beiden ersten 
Handwurzelknochen (Sehiffbein und Mondbein) aufnimmt, es 
verlängert sich an seiner Aussenseite zu einem kurzen pyra- 
midenförmigen Vorsprung, dem Griffelfortsatz der Speiche, 
welcher den äusserexi Knöchel des Handgelenkes bildet. Das 
untere Ende der Elle bildet ein kleines, rundes Köpfchen 
(3, Fig. 13), dessen innere Kante sich in Gestalt eines 
rGriffelfortsatzesn verlängert, der den inneren Knöchel 
des Handgelenkes darstellt,  Es ist schon oben gesagt 
worden, dass dieses untere Ende der Elle nicht so tief herab- 
reicht wie das entsprechende Ende der Speiche; der Abstand 
Zwischen den Enden der beiden Knochen wird zum Teil 
durch eine Faserknorpelmasse ausgefüllt (das dreieckige Ellen- 
Speichenband), welche vom inneren Rand des unteren Speichen-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.