Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956998
Sechste 
Vorlesung. 
Inhalt. Knochengerüst des Unterarmesf- Elle und Speiche; ihre ver- 
 schiedene Länge und Dicke.  Untere Endstücken dieser Knochen; 
ihre Griffelfortsätze.  Stellungen der Pronation und Supinalion der 
Hand.  Veränderungen in der Gestalt des Unterannes bei Pronation 
und Supixmtion.  Knochenvorsprünge über dem Handgelenk.  Winkel- 
stellung der Hand gegen den Unterarm. 
Bisher haben wir von den beiden Unterarmknochen nur 
die oberen Endstücke betrachtet, um das Ellenbogengelenk 
kennen zu lernen. YVir wenden uns jetzt zu der Beschreibung 
ihrer Körper und ihrer unteren Endstücke, welche uns über 
die Formen des Unterarmes, die Bewegungen der beiden 
Knochen gegeneinander und die Gelenkverlaindting ihrer 
unteren Enden mit der Hand Aufklärung geben wird. 
jeder oberflächliche Blick auf das Knochengertist des 
Unterarmes (Fig. I3) überzeugt uns, dass die beiden Knochen 
desselben in jeder Hinsicht in auffallendem Gegensatz zu 
einander stehen. Erstens endigen sie sowohl oben wie unten 
in verschiedener Höhe; oben überragt die Elle die Speiche 
und reicht höher hinauf als diese, unten reicht die Speiche 
tiefer herab als die Elle (15, 16, Fig. I3). Diese Thatsache 
ist sehr wichtig, und wir werden mehrfach darauf zurück- 
kommen müssen, dass die Speiche, da sie tiefer herabreicht 
wie die Elle, der einzige von den Unterarmknochen ist, wel- 
cher mit der Hand in Gelenkverlaindung steht.  Ferner 
sehen wir einen ähnlichen Gegensatz bezüglich der Dicke 
der Knochen.  Die Elle ist in ihrem oberen Teil dick
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.