Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956829
Vierte 
Vorlesung. 
Inhalt. Knochengerüst der Schulter.  Schlüsselbein: Körper, Endstücken 
und Massverhältnisse desselben.  Schulterblatt: Lage und Zusammen- 
hang.  Schultergräte und Schulterhöhe.  Rabenschnabelfortsatz. 
Gelenkgrube.  Massverhältnisse des Schulterblattes; Abstand beider 
Schulterblätter.  Oberes Ende des Oberarmbeins. Chirurgischer und 
anatomischer Hals. Gelenkkopf, Höcker.  Schultergelenk: Beweg- 
lichkeit. Erhöhung der Beweglichkeit durch die Gelenkverbindungen 
des Schlüsselbeines. Lagewechsel des Schulterblattes. Einfluss dieser 
Einrichtungen auf die äusseren Formen.  
Die Schulter wird durch zwei Knochen gebildet von 
denen einer vorne liegt, das Schlüsselbein, und der andere 
hinten, das Schulterblatt. 
Das Schlüsselbein (lateinisch Clavicula, Schlüssel- 
Chen) ist ein langer paariger Knochen, welcher sich jeder- 
Seits vor dem oberen Ende des Brustkorbes wagerecht von 
dem Handgriff des Brustbeines an das Schulterblatt erstreckt. 
Er hat die Gestalt eines wenig gebogenen lateinischen S, 
d. h". er ist in der wagerechten Ebene doppelt gekrümmt, 
so dass seine innere Hälfte nach vorne, die äussere nach 
hinten gerundet erscheint (Fig. I0). Wir unterscheiden an 
ihm einen Körper und zwei Enden; der Körper ist von 
Oben nach unten abgeplattet, zeigt eine glatte Oberfläche, 
deren Umrisse sich sehr deutlich durch die Haut hindurch 
abzeichnen und eine rauhe Unterfläche, namentlich an den 
Stellen des inneren Abschnittes, die mit der ersten Rippe, 
und an denen des äusseren Abschnittes, die mit dem Raben- 
Sehnabelfortsatz (s. u.) in Verbindung stehen. Der vordere
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.