Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956799
32 
Dritte 
Vorlesung. 
über; dieselben verlaufen, um die Verbindung mit dem Brust- 
'bein zu erreichen, mehr oder weniger schräg; der Knorpel 
der ersten Rippe ist von oben hinten nach unten und vorne 
geneigt, der der zweiten liegt Wagerecht, der der dritten 
verläuft von hinten unten nach oben vorne, und die der fol- 
genden zeigen die gleiche schräge Richtung, nur in immer 
höherem Grade, je weiter unten sie gelegen sind. Die 
4' 3 2 1 
 aw-vä ßwßiäw"  w. 
I"      
ß  äßx. 
2   ä 
     
r    ß 
    
 Y  
jäh! 3 21   
j 
Fig. 9. 
Brustkorb von hinten. 1, 1 Dornfortsätze der Riickenwirbcl. 2, 2 Wirbelbögcn. 3, 3 
Reihe der Querfortsätze. 4, 4 Teil der Rippen zwischen Rippenhöcker und Rippenwinkel. 
5. 5 Rippenwinkel. 
Zwischenräume zwischen den Rippenknorpeln sind oben, 
zwischen den Knorpeln der drei ersten Rippen ziemlich breit, 
werden aber nach unten hin immer schmäler. 
Nach Besprechung der einzelnen Teile wenden wir jetzt 
unsere Aufmerksamkeit auf den Brustkorb als Ganzes. Der- 
selbe erscheint als ein oben und unten abgeschnittener Kegel; 
da aber diese Gestaltung des Brustkorbes durch die Anfügung 
des (Schultergürtelsv, der Schlüsselbeine und Schulterblätter 
verdeckt wird und in der äusseren Körperform nicht zum 
Ausdruck kommt, brauchen wir hier nicht bei derselben zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.