Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956732
26 
Vorlesung. 
Dritte 
ist, bezeichnet man den obersten Abschnitt (1, Fig. 7) als 
Handgriff, den mittleren als Körper und den unteren 
als Schwertfortsatz.  Wenn wir die drei Abschnitte 
zusammen als Ganzes betrachten, können wir an ihnen eine 
vordere, eine hintere Fläche, zwei Seitenkanten und ein 
oberes und unteres Endstück unterscheiden. 
Fig. 7. 
Brustkorb von vorne. 1 Handgriff des Brustbeins. 2 Körper desselben. 3 Schwertfortsatz. 
4 Körper des ersten Brustwirbels. 5 Zwölfter Brustwirbel. 6, 7 erste und zweite Rippe. 8, 
8 die anderen wahren Rippen. 9, 10 die falschen Rippen. 11 Rippenknorpel. 
Die Vorderüäche ist eben, aber die Vereinigungsstelle 
des Handgriffs mit dein Körper ist durch eine vorspringende 
Querlinie angedeutet, Weil diese beiden Abschnitte nicht in 
einer Ebene liegen, sondern in einem nach vorne vorspringen- 
den (also nach hinten offenen) Winkel aufeinander stossen, 
denn der Handgriff ist etwas nach rückwärts geneigt. Dieser 
vorspringende Winkel ist bei manchen Leuten sehr ausge- 
bildet und bedingt dann eine deutliche Vorwölbung in dem 
oberen Teil der vorderen Brustfläche.  Die hintere Fläche, 
deren Untersuchung für die Anatomie der Körperformen an
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.