Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956641
Zweite 
Vorlesung. 
17 
gerichtet ist, (Fig. 4 Nr. 3), während die beiden anderen mehr 
oder Weniger senkrecht stehen, der eine nach oben, der 
andere nach unten vorspringend; sie heissen die Gelenk- 
fo rts ätz e (oberer und unterer Gelenkfortsatz), denn sie dienen 
zur Verbindung der übereinander gelagerten Wirbel (Fig. 4 
Nr. 5). Der hintere Teil des Wirbelringes endlich verlängert 
Sich nach rückwärts zu einem mehr oder 
Weniger spitzen Fortsatz, dem Dorn fort- l 
Satz (Fig. 4 Nr. I). Diese Bestandteile 3  3 
finden wir an jedem Wirbel, aber sie zeigen o;  
bestimmte Eigentümlichkeiten je nach dem Ab- 6 o d 
Schnitt, welchem der Wirbel angehört. Man 2 
unterscheidet an der Wirbelsäule 3 Abschnitte ' 
(Fig. 5), den Halsteil (oder die Nacken- Fig.4. 
gegend), den Brustteil (oder Rückenge- einleljriääfäiäänunfon 
gend), und den L en d e nteil; es gibt 7 Hals- oben. o, Wirbelloch. 
Wirbel, I2 Rückenwirbel und 5 Lendenwirbel,  ä 
also insgesamt 24 Wirbel, (wir vernach-   
lässigen hier das Kreuzbein und das Steiss- RipPenhöclffir- 5 0b- 
Gelenkfortsatze. 6, 6 
bein, Welche aus untereinander verschmol- AnserzsrellenderRip- 
zenen Wirbeln bestehen und mit den Hüft- Penkälffällijägmfj 7 
beinen verwachsen sind; die Beschreibung 
dieser Knochen wird gleichzeitig mit der des Beckens ge- 
geben werden). Die wichtigsten Eigentümlichkeiten der 
Wirbel in jedem dieser Abschnitte,  um nur diejenigen 
anzuführen, die für die Gesamtform der Wirbelsäule 1nass- 
gebend erscheinen h, sind folgende: 
I) Die Wirb el körper sind am mächtigsten im Lenden- 
teil ausgebildet, demjenigen Abschnitt, welcher den Grundteil 
der Wirbelsäule bildet und der deshalb die bedeutendste 
Breite und Festigkeit besitzen muss. Je mehr man aufstei- 
gend sich den oberen Rückenwirbeln nähert, um so mehr 
bemerkt man eine Grössenabnahme der Wirbelkörper; im 
Halsteil nehmen sie wieder etwas an Breite zu, aber ihr 
Durchmesser von vorne nach hinten ist nur klein, und daher 
ist auch der obere Teil der Wirbelsäule mehr durch Beweg- 
n uv al, Grundriss. 2
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.