Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1958867
Vierundzwanzigste Vorlesung. 
239 
Krankheit die zuletzt erwähnte Störung ausschloss.  Es 
war ein alter Pflegling des Hospitals, der von aAnaesthesies 
des Gesichtes befallen worden war, d. h. bei welchem die 
Gesichtshaut gegen jeden schmerzhaften Reiz unempfindlich 
war. Die Elektrizität konnte also bei diesem Kranken durch 
die Haut hindurch angewandt werden, und ohne Schmerz zu 
erregen die darunter liegenden Muskeln, welche ihre Fähig- 
keit zur Verkürzung vollständig bewahrt hatten, und also 
wie bei einem Gesunden wirkten, zur Zusammenziehung 
reizen. Man konnte so jeden beliebigen einzeln in Thätigkeit 
versetzen, z. B. den grossen Jochbeinmuskel sich zusammen- 
ziehen lassen und dadurch dem Gesicht den Ausdruck des 
des Lachens geben, ohne dass der Kranke Kenntnis davon 
hatte, was sich in seiner Physiognomie abspiegelte. Sein 
Gesicht. lachte durch die elektrische Erregung, während seine 
Gedanken gleichgiltiger Art oder mit trüben Erinnerungen 
beschäftigt sein konnten. Umgekehrt konnte z. B. durch 
die Verkürzung des Augenbrauenmuskels seine Physiog- 
nomie den heftigsten Schmerz ausdrücken, während seine 
Gedanken immer noch bei gleichgiltigen, oder auch fröh- 
lichen, lächerlichen Gegenständen verweilten. Kurz, Du- 
chenne war so in die Lage versetzt, nach allen Regeln der 
strengen Wissenschaft die Thätigkeit der Ausdrucksmuskeln 
durch den Versuch zu prüfen.  
Das Werk, in Welchem Duchenne das Ergebnis seiner 
Arbeiten niedergelegt hat, ist besonders durch den gross- 
artigen Atlas von Photographien, der demselben beigefügt 
ist, bemerkenswertf); die Bilder wurden auf die oben an- 
gegebene Weise erhalten. Diesen Photographien sind einige 
von uns den nachfolgenden Beschreibungen beigefügte Fi- 
guren (66, 68, 70, 72) möglichst getreu nachgebildet.  Da 
wir die Ergebnisse Duchennes hier nicht vollständig dar- 
legen können, werden wir versuchen, Wenigstens soviel da- 
 Duchenne de Boulogne, Mäcanisme de 1a physionomie humaine 
ou analyse älectrophysiologique de Pexpression des passions.  Paris 1862, 
mit einem Atlas von 74. Abbildungen. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.