Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1958855
238 
Vierundzwvanzigste Vorlesung. 
gänger sich auf die Beobachtung beschränkten, führte Du- 
chenne in dem Studium der Physiognomie das Experiment 
ein. Sein Verfahren war ein ebenso einfaches wie feines. 
Es handelte sich darum, vereinzelte Zusammenziehung 
eines bestimmten Muskels zu erzielen, und damit der da- 
durch gegebene Ausdruck nicht nur im Augenblick des V er- 
suches bemerkbar sei, sondern von Jedermann betrachtet 
werden könne, musste der betreffende Mensch in dem Augen- 
blick, wo der fragliche Muskel sich zusammenzog, photo- 
graphiert werden.  
Die letzte Bedingung War leicht zu erfüllen, schwieriger 
dagegen erschien es, einen einzelnen Muskel allein zur Zu- 
sammenziehung zu bringen.  Es ist allbekannt, dass durch 
Elektrizität, wenn man die beiden Pole des Stromes auf 
den Verlauf eines Muskels Wirken lässt, durch die Haut 
hindurch der Muskel zur Zuckung angeregt werden kann. 
Aber es kann sich nicht jeder zu diesem Versuche hergeben; 
 an einem Leichnam, auch an dem eines Hingerichteten 
gleich nach dem Tode ist er unausführbar, denn die Ge- 
sichtsmuskeln verlieren ihre Erregbarkeit bereits zwei Stun- 
den nach dem Tode, und man hat an ihnen nur, wenn man 
sie von der Haut entblösste, durch Elektrizität, einige Zuk- 
kungen hervorrufen können. Wenn man andererseits den 
Versuch an einem Lebenden ausführt, kann man allerdings 
durch Anwendung der Elektrizität auf einen bestimmten Muskel 
diesen zur Zusammenziehung bringen, aber der elektrische 
Strom erregt, während er durch die Haut tritt, um zu dem 
Muskel zu gelangen, gleichzeitig mit den Bewegungsnerven 
auch die Gefühlsnerven der_ Haut und erzeugt starken 
Schmerz, und deshalb sieht man auf dem Gesicht des zum 
Versuche Dienenden keinen einfachen und charakteristischen 
Ausdruck, sondern eine wirkliche Grimasse, eine ungeordnete 
Zusammenziehung aller Muskeln unter dem Einfluss des' 
Schmerzes.  
Duchenne hatte das Glück, seine Versuche an einem 
Menschen anstellen zu können, bei welchem eine eigenartige
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.