Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1958757
228 
Dreiundzwänzigste Vorlesung. 
(27, Fig. 62) bildet den Boden der Mundhöhle. Er stellt 
eine viereckige, ileischige Masse dar, deren oberer Rand an 
der Innenfläche des wagerechten Unterkieferastes an einer 
schiefen vorspringenden Linie entspringt und deren unterer 
Rand sich an das Zungenbein ansetzt. Der vordere in der 
Mittellinie gelegene Rand dieser Platte vereinigt sich mit 
dem des anliegenden Muskels der anderen Seite derart, dass 
beide Muskeln, der der rechten und der der linken Seite, that- 
sächlich eine einzige Fleischlage, den Boden der Mundhöhle 
bilden. Uebrigens liegt unter diesem Muskel in der Tiefe 
eine Fleischmasse, Welche äusserlich nirgends sichtbar ist und, 
von kleinen Vorragungen an der Hinterseite der Kinnfuge 
entspringend, zum Teil an das Zungenbein, zum Teil an 
die Zungeiverläuft. (Musc. geniohyoideus und genioglossus.)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.