Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1958659
218 
Vorlesung. 
Zweiundzwanzigste 
Der Sohlenmuskel (Plantaris) ist ein kleiner unbe- 
deutender Muskel, dessen sehr kurzer, fleischiger Körper am 
äusseren Schenkelknorren entspringt und mit dem Bauch 
des äusseren Zwillingsmuskels verschmilzt. Auf diesen kleinen 
Körper folgt eine lange, dünne Sehne (7, Fig. 58), welche 
schief zwischen den Zwillingsmuskeln und dem Schollen- 
muskel nach abwärts zieht an den inneren Rand der Achilles- 
sehne, welcher sie sich anlagert und mehr oder weniger 
weit nach unten reicht; bald vereinigt sie sich schnell mit 
dieser Sehne, bald geht sie bis an das Fersenbein, oder ver- 
liert sich in dem Fettgeweiae, das die Achillessehne in der 
Nähe des Fersenbeines ilmgibt. 
Die tiefen hinteren liluskeln sind am enthäuteten 
Körper nur an dem untersten Teil des Innenrandes vom Unter- 
Schenkel sichtbar. Sie zeigen hier nach innen von der 
Achillessehne eine Reihe von Sehnen, welche den ähnlich 
angeordneten Sehnen der Wadenbeinmuskeln auf der Aussen- 
seite, wo diese um den äusseren Knöchel herumziehen, ent- 
sprechen. Diese Muskeln sind der hintere Schienbeinmuskel, 
der gemeinsame Zehenbeuger, der besondere Beuger der 
grossen Zehe. Die Fleischkörper dieser: Muskeln, in der 
Tiefe unter der oberflächlichen Schicht verborgen, entspringen 
an der Hinteriläche des Schienbeines, Wadenbeines und des 
Zwischenknochenbandes. Ihre Sehnen verlaufen schief gegen 
die hintere Fläche des inneren Knöchels, wo aber nur die 
des hinteren Schienbeinmuskels und des gemeinsamen Zehen- 
beugers sichtbar sind. (Die Sehne des Beugers der grossen 
Zehe ist fast ganz durch die Achillessehne verdeckt). Nach- 
dem sie sich um den inneren Knöchel herumgeschlungen 
haben, treten die Sehnen, der inneren Rinne am Fersenbein 
folgend, in die Fusssohle ein. Der hintere Schienbeinmuskel 
hört fast alsbald auf, da er sich am Kahnbein ansetzt (I2, 
Fig. 61). Die beiden anderen Sehnen gehen bis an die 
Zehen, wo sie sich gleichartig verhalten, wie wir das an der 
Hand von dem besonderen Daumenbeuger und den Sehnen 
des tiefen gemeinsamen Fingerbeugers beschrieben haben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.