Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1958498
202 
Einundzwanzigste Vorlesung. 
fläche gelangt, und dann bis zum Knie herabsteigt, wo es 
um den inneren Gelenkknorren des Oberschenkels sich in 
einer nach vorne offenen Bogenlinie herumschlägt (Fig. 61) 
und sich am obersten Ende der Innenfläche des Unter- 
schenkels mit einer platten Sehne (19 und 20, Fig. 61) an 
dem Schienbein ansetzt, welche die oberste Schichte des 
(Gänsefussesw (Pes anserintis) bildet, einer sehnigen Aus- 
breitung, an welcher sich auch der schlanke Muskel und 
der Halbsehnige beteiligen. 
Der Schneidermuskel bewirkt Beugung des Ober- 
schenkels gegen Becken und Unterschenkel, d. h., er gibt 
dem Schenkel die Stellung, wie sie die Schneider einnehmen, 
wenn sie auf ihrem Tisch hocken; daher kommt auch sein 
Namen. Wenn er sich zusammenzieht, macht sich die Ver- 
dickung nur an seinem obersten Ende durch eine Vorwölbung 
äusserlich sichtbar; mit dem übrigen Teil seiner Länge drückt 
der Muskel, da er auf dicken, weichen Fleischmassen, den 
Anziehern des Schenkels, aufliegt, diese nieder, senkt sich 
etwas in sie ein, wie das eine Schnur thun würde, die man 
kräftig um einen formbaren Körper winden würde, und zeigt 
also dann sein Vorhandensein durch eine breite flache Furche 
an, die besonders an der Innenseite des Schenkels, an der 
Vereinigung der beiden oberen und des unteren Drittels 
sichtbar ist. 
Der dreiköpfige Schenkelmuskel (Triceps cruralis) 
wird auch wohl, da manche Anatomen neben den seitlichen 
noch einen mittleren Kopf unterscheiden, als vierköpfiger, 
Quadriceps, bezeichnet (6, 7, 8, Fig. 57). 
Der dreiköpfige Schenkelmuskel gehört ebenso- 
wohl der äusseren und inneren Seite des Oberschenkels 
an, wie der Vorderseite, aber sein für die äussere Gestaltung 
wichtigster Abschnitt, sein gerader Kopf liegt vorne. Er 
besteht, wie sein Name schon angiebt, ganz Wie der ihm ent- 
sprechende Streckmuskel des Oberarmes, aus drei Ab- 
teilungen oder Köpfen, einem mittleren oder geraden 
und zwei seitlichen, einem äusseren, einem inneren.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.