Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1958474
200 
Einundzwanzigste 
Vorlesung, 
Köpfe dieses Muskels, die man wohl als Zwillingsmuskeln 
(gemelli) bezeichnet, entspringen am Sitzbein; endlich der 
viereckige Oberschenkelmuskel (M. quadratus femo- 
ris) besteht aus kurzen, wagerecht verlaufenden Fasern, die 
von der Aussenseite des Sitzknorrens an den grossen Roll- 
hügel ziehen. 
Schenkelniuskeln. Die Schenkelmuskeln sind rund 
um den Oberschenkelknochen angeordnet und zwar vielfach 
in schiefer Richtung, so dass z. B. ein Teil von ihnen zur 
vorderen, ein anderer zur hinteren Fläche gehört. Man kann 
sie indessen in vier Gruppen einteilen; die äussere Gruppe, 
die nur durch den Spanner der Schenkelbinde gebildet 
wird, die vordere Gruppe, welche den Schneidermuskel 
und den dreiköpfigen Schenkelmuskel umfasst; die 
innere Gruppe, Welcher die Fleischmasse der Schenkel- 
anzieher angehört und die hintere Gruppe, die aus dem 
zweiköpfigen, dem halbhäutigen und dem halbsehnigen 
Muskel besteht. 
Der Anspanner der Schenkelbinde (Tensor fas- 
ciae latae), (3, Fig. 57). Er bildet vorne die Fortsetzung 
der Fläche vom mittleren Gesässinuskel, bedingt aber eine 
ausgesprochenere und schärfer gesonderte Wölbung als dieser. 
Sein Körper entspringt vom oberen, vorderen Darmbein- 
Stachel und verläuft schief nach unten und hinten an die 
Aussenseite des Schenkels, wo er bald an einem breiten, 
dicken Sehnenband (fascia lata), welches diese ganze Gegend 
überzieht, endigt (4, Fig. 54). In diesem Sehnenbande unter- 
scheidet man senkrechte Fasern, die als unmittelbare Fort- 
setzung des Muskels bis an die Aussenseite des Kniees herab- 
steigen und hier zu einer ziemlich deutlich gesonderten 
Sehne zusammentreten, die scharf vorspringt und sich an 
der Rauhigkeit des vorderen Schienbeinmuskels ansetzt.  
Der Muskel ist Einwärtsdreher des Schenkels und des ganzen 
Beines, und trägt auch zur Beugung des Schenkels gegen 
dasBecken bei. Deshalb bildet er bei gestrecktem und nicht 
nach innen gedrehteln Bein unter dem Darmbeinstachel eine
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.