Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1958469
Vorlesung. 
Einundzwanzigste 
199 
unter dem grossen und höher wie dieser. Sein hinterer, 
unterer Teil wird von dem vorhergehenden bedeckt, sein 
vorderer, oberer Abschnitt liegt am enthäuteten Körper frei. 
Dieser letztere Abschnitt (Fig. 53, zwischen 22 und 23). ist 
indessen von einem breiten Sehnenbande bedeckt, das die 
einzelnen Faserbündel des Muskels verhüllt, und nur ihre 
Gesamtmasse vortreten lässt. Die Fasern des mittleren Ge- 
sässmuskels entspringen an den vorderen drei Vierteln des 
Darmbeinkammes (bis an die Höhe des oberen, vorderen 
Darmbeinstachels) und ziehen fächerartig gegen einander nach 
unten an den grossen Rollhügel, wo sie sich an seiner Aussen- 
Bäche mit einer starken, flachen Sehne anheften; die Fleisch- 
fasern hören etwas oberhalb des grossen Rollhügels auf und 
beschreiben so eine krumme Linie mit nach unten gewandter 
Oeffnung, als obere Grenze der dem grossen Rollhügel ent- 
sprechenden und schon oben behandelten Vertiefung. 
Diese Muskeln (grosser und mittlerer Gesässmuskel) sind 
unterlagert durch eine Reihe tiefer Muskeln, Welche den an- 
sehnlichen Raum zwischen grossem Rollhügel und äusserer 
Darmbeingrube am Skelett völlig ausfüllen.  Wir zählen 
diese Muskeln hier nur auf, um die Mächtigkeit der Fleisch- 
massen am Gesäss verständlich zu machen. Sie sind von 
vorne oben nach hinten unten gezählt. Der kleine Ge- 
sässmuskel (Glutaeus minimus), der fast genau unter 
dem'mittleren liegt, und von der äusseren Darmbeingrube 
an den vorderen Rand des grossen Rollhügels zieht; der 
birnförmige Muskel (pyriformis), dessen Fleischkörper 
im Becken an den seitlichen Teilen der Vorderfläche des 
Kreuzbeines liegt, und durch den grossen Darmbeinausschnitt 
austretend fast wagerecht gegen den grossen Rollhügel läuft, 
an dessen oberen Rand sich seine Sehne anheftet-  Der 
innere Verstopfer (M. obturator internus), der gleich- 
falls aus dem Inneren des Beckens, von der Rückseite des 
verstopften Loches entspringt, sich durch den kleinen Darm- 
beinausschxiitt nach aussen umbiegt und sich an der Innen- 
seite des grossen Rollhügels ansetzt. Zwei gesonderte kleine
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.