Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1958234
176 
Vorlesung. 
Achtzehnte 
schon erwähnte Thatsache erinnern, dass der zweiköplige 
Armmuskel bei seiner Thätigkeit senkrecht auf den von ihm 
bewegten Hebel einwirkt, und demnach seine volle Kraft 
entfalten kann. Aber die Zusammenziehung dieses Muskels 
bedingt gleichzeitig mit der Beugung im Ellenbogengelenk 
zwei Wirkungen, auf die wir hier aufmerksam machen müssen. 
 I. Wenn der Unterarm in Pronation steht, erscheint die 
Sehne des zweiköpfigen Muskels sehr deutlich um den oberen 
Teil der Speiche herumgerollt, weil ihr Ansatz am hintersten 
Teil des Speichenvorsprunges liegt; daraus folgt, dass die 
erste Wirkung einer Zusammenziehung dieses Muskels in 
einer Drehung der Speiche nach aussen, also in einer Su- 
pinationsbewegung bestehen muss.  Der zweiköpfige Muskel 
ist also auch Auswärtsroller, und zwar einer der stärksten. 2. Bei 
der Thätigkeit des Biceps wird seine Aponeurose angespannt, 
sie drückt stark auf die Fleischmasse am inneren Oberarm- 
knorren und bedingt deshalb an dieser Fleischmasse zwei Finger 
breit unterhalb des Oberarmknorrens eine deutlich vertiefte 
Furche; die Thätigkeit des zweiköpfigen Armmuskels führt also 
am Unterarm zu ganz eigenartigen Gestaltveränderungen. 
Was die Gestaltveränderungen am Oberarm anlangt, 
wie sie namentlich in der Mitte die Zusammenziehung des 
Muskels begleiten, genügt es, da sie genugsam bekannt sind, 
daran zu erinnern, dass der lleischige Bauch des Muskels 
in der Ruhe länglich spindelförmig ist und während der 
Thätigkeit kurz und rund wird. Es gibt gar nichts Auf- 
fallenderes und Geeigneteres, um sich eine Vorstellung von 
der Formänderung der Muskeln während ihrer Thätigkeit zu 
verschaffen, als das Studium des zweiköpiigen Armmuskels 
an einem Menschen, welcher ihn langsam in Thätigkeit ver- 
setzt, d. h., der den Arm langsam beugt. Man sieht da an 
der Vorderseite des Oberarmes immer deutlicher eine Art 
fleischige Kugel sich erheben, welche um so stärker vor- 
springt und [um so kürzer wird in dem Masse, wie sie an 
der Vorderseite des Armes emporsteigt, d. h. dem unteren 
Rand des grossen Bmstmuskels sich nähert.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.