Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1957996
152 
Fünfzehnte 
Vorlesung. 
innen, nach unten aussen, die mittleren quer nach 
die unteren schief von unten nach oben; es folgt 
dass in dem äusseren Abschnitt des Muskels seine 
aussen, 
daraus, 
Fasern 
sich übereinailderlagern und kreuzen, in der YVeise, dass 
die oberen vorne, die unteren hinten liegen, und so eine 
schmalere, aber dickere Fleischmasse bilden (7, Fig. 49), 
Welche der vorderen Wand der Achselhöhle entspricht und 
sich mittelst einer kurzen, platten Sehne an den äusseren 
Rand der Furche für den zweiköptigen Armmuskel am Ober- 
armknochen ansetzt. (S. oben Seite 45 und Fig. 12.) 
Der grossel Brustmuskel hat bei herabhängendem Arm 
eine Form, an welcher wir vier Seitenränder unterscheiden 
können, einen oberen äusseren, oder Schultermuskelrand (da 
er den vorderen Rand des Schulterinuskels berührt, 12,Fig. 49), 
einen zweiten, oberen, oder Schlüsselbeinrand, einen dritten, 
inneren, oder Brustbeinrand, der nach innen gekrümmt ist, 
und endlich als vierten den unteren äusseren oder Achsel- 
höhlenrand, (der den unteren Rand der Vorderwand von 
der Achselhöhle bildet).  Wenn aber der Arm Wagerecht 
ausgestreckt wird, und noch mehr, wenn er über die Wage- 
rechte erhoben wird, liegen der Schlüsselbein- und der 
Sehultermuskelrand in einer Linie, sie bilden eine Gerade, 
so dass dann die Gestalt des Muskels einem Dreieck mit 
nach innen gerichteter Grundfläche, (dem Brustbeinrand), 
gleicht. 
Der grosse Brustmuskel hat namentlich die Aufgabe, 
den Arm dem Rumpf zu nähern; er springt äusserlich vor, 
wenn wir die Arme Vorne über der Brust kreuzen. Auch 
beim Klettern tritt er_sehr deutlich hervor, da er dabei den 
Rumpf gegen den Oberarm als festen Punkt bewegt.  Da 
der Muskel in ähnlicher Weise vom Oberarm als festem 
Punkt aus auch auf den Brustkorb allein wirken kann, und 
durch Hebung der Rippen den Binnenraum desselben. er- 
weitert (bei der Athmung); sehen wir ihn unter Umständen, 
wo der Mensch alle Athemmuskeln anstrengt (beim Ringkampf, 
in grosser Angst, im Todeskampf) sich zusammenziehen. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.