Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1957641
Elfte Vorlesung. 
II7 
dem Maasse, wie die Beugung vermehrt wird, dieser breitere 
Abschnitt des Keiles weiter in die Gelenkklammer hinein- 
rückt, befindet sich bald das Sprungbein unter gleichen Be- 
dingungen, wie ein Keil, dessen Grundfläche breiter ist als 
die Oeffnung, in die man ihn hineintreibt; seine Fort- 
bewegung wird dann gehemmt und das Sprunggelenk ist 
überhaupt völlig unbeweglich.  Man könnte die Beugung 
nur weiter fortführen, wenn man die Klammer des Waden- 
und Schienbeines sprengte, so wie man ein Holzstück durch 
gewaltsames Eintreiben eines Keiles sprengt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.