Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der Anatomie für Künstler
Person:
Duval, Mathias Neelsen, Friedrich Carl Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1956005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1957569
Zehnte 
Vorlesung. 
109 
heiten der äusseren Form nur durch die uns jetzt bekannten 
Knochen und Bänder bedingt, und diese werden wir ein- 
gehender schildern.  
Die Vorderseite des Knies muss in zwei verschiedenen 
Stellungen betrachtet werden, in der Streckung oder schwachen 
Beugung und in der stärksten Beugung. I. Bei stärkster 
Beugung sieht man nur die Form der Oberschenkelrolle 
(s. oben pag. 101). 2. Bei der Streckung findet man an der 
Vorderliäche des Kniees der Reihe nach von oben nach 
unten eine dreieckige Fläche oberhalb der Kniescheibe, die 
durch die Sehne des Schenkelstreckers gebildet wird, dar- 
unter den Abdruck der Kniescheibe, deren dreieckige Ge- 
stalt mit nach oben gerichteter Grundfläche deutlich unter 
der Haut sichtbar ist. Die beiden oberen Ecken der Knie- 
scheibe sind oft besonders kenntlich in Gestalt von zwei 
kleinen rundlichen Vorsprüngen;  unter der Kniescheibe 
bildet das Kniescheibenband einen in der Mittellinie senkrecht 
verlaufenden Vorsprung, der bis an den Schienbeinhöcker 
sich erstreckt und stark vorspringt. Aber ausserdem finden 
wir meist auf jeder Seite des oberen Teiles vom Knieschei- 
benbande unmittelbar unter der Kniescheibe eine sanfte, 
leicht eindrückbare Vorwölbung, welche Teilen der Gelenk- 
gegend entspricht, die bisher noch nicht erwähnt wurden, 
und zu dem unter dem Kniescheibenbande gelegenen, vom 
unteren Rand der Kniescheibe bis zum vorderen Rande der 
Schienbeingelenkfiäche reichenden Abschnitt der Gelenk- 
kapsel gehören.  Dieser Abschnitt der Kapsel (c Fig. 33) 
ist dick und wird fast allein durch ein grosses Polster 
aus Fettgewebe gebildet, welches sich bis in den Innen- 
raum des Gelenkes erstreckt und ausserhalb desselben an der 
Vorderseite des Kniees eine Vorwöllaung bildet, welche durch 
das Kniescheibenband in der Mitte niedergedrückt und so 
in zwei seitliche Abteilungen geschieden wird. Wenn der 
Schenkelstrecker stark an der Kniescheibe und dem Knie- 
scheibenband zieht, drückt dieses in erhöhtem Masse auf 
das Fettpolster, so dass es nach beiden Seiten ausweichen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.