Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schönheit und Fehler der menschlichen Gestalt
Person:
Brücke, Ernst Wilhelm Paar, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1954161
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1954988
56 
fürchten, Wohl aber hat man sich im Porträt vor ihnen 
zu hüten, ja vor der leisesten Andeutung derselben. Der 
Künstler muss hier nachhelfen, man wird ihm die poetische 
Licenz sicher verzeihen. Man erzählt von van Dyck, dass 
er auf seiner Reise nach England Modelle mit besonders 
schönen Händen mit sich geführt habe, um nach ihnen die 
Hände seiner Porträte zu malen, und ich habe nie gelesen, 
dass über die Unähnlichkeit der Hände auf diesen Porträten 
geklagt worden wäre. 
Gewissenhafter geht allerdings der Porträtmaler zu- 
Werke, wenn er den Arm durch zweckmässige Lagerung, 
beziehungsweise durch zweckmässige Action in möglichst 
vortheilhafter Ansicht zu zeigen sucht, und endlich wenn 
er das, was sich nun einmal nicht vortheilhaft zeigen lässt, 
bedeckt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.