Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schönheit und Fehler der menschlichen Gestalt
Person:
Brücke, Ernst Wilhelm Paar, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1954161
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1954666
erwähnte, bei Welcher der Hals im Nacken etwas nach 
vorne gebeugt und der Kopf mässig erhoben, das Gesicht 
nach vorne oder etwas nach der Seite gewendet ist. Der 
Kopfnicker soll weder contrahiert noch ausgezerrt, sondern 
erschlafft sein, so dass er sich den umgebenden Weich- 
theilen acconiodiert und die Haut nicht hervortreibt. 
Bei 
der 
Auswahl 
von 
weiblichen 
Modellen 
ITIZIU 
kan n 
die Regel gelten lassen, dass ein Hals umso besser sei, 
je mehr er in verschiedenen Ansichten mäissig concavc, 
leicht geschwungene Contouren darbietet. Ein gerader vor- 
derer Abfall in der Profilansicht macht einen hässlichen 
XVinkel 
mit 
dem 
Unterkiefer 
und 
eine 
Convexität 
des 
vorderen 
Contours 
rührt 
entweder 
VOI] 
einem 
fehlerhaften 
Baue der Halswirbelsäule oder von einer Schwellung in 
der Schilddrüsengegend her. Eine Convexität des Vorderen 
Contours in der Dreiviertelansicllt beruht entweder auf 
männlicher Entwickelung der Kopfnicker (111. Jllf. stamm- 
clrzllmlzastoidez") oder auf Ausdehnungen der Venen des 
Halses. Convexitäten in den seitlichen Contouren der An- 
sicht von vorne können hievon, von Schilddrüsensehxxlel- 
lung und auch von ungewöhnlicher Entwickelung der 
Kopfnicker herrühren. 
Wir kommen jetzt zu der Frage, ob ein langer Hals, 
ein sogenannter Schwanenhals, schön sei oder nicht. Die 
Hälse der Antiken sind, abgesehen von einzelnen Tanagra- 
Figuren, nicht besonders lang; sie haben das Mass der- 
jenigen, die wir täglich vor uns sehen. Die Vorliebe für 
lange schlanke Hälse zeigt sich erst im späteren Mittelalter 
und in der Frührenaissance und hängt hier offenbar 
zusammen mit der Vorliebe für schlanke Gestalten im 
allgemeinen. So gehört er in der Venus auf 
Muschel von Sandro Botticelli zur ganzen Figur; 
könnte k einen anderen haben: 0b man sich aber 
der 
sie 
für 
clie Figur selbst so begeistern will, wie dies in neuerer 
Zeit geschehen ist, muss dem Geschmacke des einzelnen 
überlassen bleiben. Da ich noch mehrmals auf sie zurück-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.