Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schönheit und Fehler der menschlichen Gestalt
Person:
Brücke, Ernst Wilhelm Paar, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1954161
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1955760
134 
dem Standbeine äquilibrirt ist. Dann sieht man den äusseren 
Schenkelcontour des letzteren schwunglos und fast gerad- 
linig von der Aussenseite des Kniegelenkes zum grossen 
Rollhügel f T racfäanler Hzajor) emporsteigen, der dabei eine 
hässliche, eckige Hervorragung macht. 
Der untenstehende Holzschnitt (Fig. 28), nach einer 
vom Leben genommenen Photographie, zeigt eine solche 
Iij g  
f 
x 
TLEL  ' 
XX   
S ' 
noch 
schlechte Linie, aber 
sten Gestalt. 
lange nicht in ihrer 
abschreckend- 
Wenn wir nach den Ursachen dieser Defornlitiit 
fragen und zunächst die Knochen betrachten, so können 
wir nicht umhin zu bemerken, dass  zunächst begünstigt 
wird durch langen, horizontal gestellten Schenkelhals, der, 
bei hinreichender Breite des Beckens zwischen den Gelenk- 
köpfen, den grossen Rollhügel jeclerseits stark nach aussen 
treten lässt. Ist dabei die Darmbeinschaufel steil gestellt,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.