Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schönheit und Fehler der menschlichen Gestalt
Person:
Brücke, Ernst Wilhelm Paar, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1954161
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1955387
96 
anstossenden Darmbeine und je nach der Fettablagerting. 
Es kann eine convexe Fläche darstellen, es kann flach sein, 
es kann selbst noch wieder eine mittlere oder zwei seit- 
liche Depressionen zeigen, aber immer muss es erkenntlich 
und vom Künstler in seinen Einzelnheiten mit Verständnis 
durchgeführt sein, wenn es sich um die Rückenansicht 
eines jugendlichen und wohlerhaltenen Körpers handelt, 
gleichviel, ob es ein männlicher oder ein Weiblicher ist. 
Sehr schön zeigt es auf den drei Grazien von Rafael 
diejenige, welche dem Beschauer den Rücken zukehrt. 
Auch der-Forstefsche Stich nach diesem Gemälde 
gibt es gut Wieder, und dieser ist durch die Heliogravure 
in den Blättern für vervielfaltigende Kunst in weitesten 
Kreisen verbreitet worden. 
Befremdend ist mir die offenbare Nachlässigkeit, mit 
der dieser Theil an einer der herrlichsten Antiken, an 
der capitolinischen Venus, behandelt ist. Man muss fasst 
glauben, dass derselbe schon bei der ursprünglichen Auf- 
stellung den Blicken entzogen War. Ich urtheile so nach 
dem Gypsabgtisse, der sich in Wien in der Akademie der 
bildenden Künste befindet. Ich habe, seit ich den Mangel 
bemerkt, keine Gelegenheit mehr gehabt, das Original zu 
vergleichen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.