Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schönheit und Fehler der menschlichen Gestalt
Person:
Brücke, Ernst Wilhelm Paar, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1954161
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1955321
90 
hängend eine mässige Last trägt, z. B. einen Korb, der 
schon theilweise mit Früchten gefüllt ist. Je mehr hier die 
seitliche Beweglichkeit der Wirbelsäule erhalten ist, um so 
schöner drückt sich die durch die Bewegung entstehende 
geschwungene Linie des Rückgrats aus. Man sieht sie z. B. 
an Giovanni da Bolognzis Römer, der die geraubte 
Sabinerin in die Höhe hält. (Florenz, Loggia dei lanzi.) 
Auch das Vermögen, die Wirbelsäule in der Axe zu 
drehen, so dass die Querdurchmesser in den Schultern und 
im Becken nicht mehr in einer Ebene liegen, nimmt mit 
den Jahren ab, und es ist immer ein Vorzug des Modells, 
wenn dieses Vermögen noch in ausgedehntem Grade er- 
halten ist. 
Der 
zweite 
wesentliche 
Punkt 
für 
die 
Schönheit 
des 
Rückens ist das Anliegen der Schulterblätter. Es versteht 
sich von selbst, dass bei sehr muskulösen Individuen die 
Schulterblätter verrnöge ihrer stark entwickelten MUSCLllätllf 
zu beiden Seiten der Wirbelsäule bedeutende Hervor- 
ragungen bilden, Wie man dies an dem Henker auf dem 
RafaePschen Urtheile Salomonis im Vatican sieht, welches 
den Henker von rückwärts zeigt. 
Dies thut der Schönheit keinen Abbruch, wenn jene 
Hervorragungen durch die Muskeln, welche sich an den 
hinteren Rand, an den oberen Winkel und an die Gräte 
oder Leiste des Schulterblattes heften, organisch verbunden 
sind mit der Medianfurche des Rückens und mit dem 
Nacken. 
Für 
UUS 
handelt 
sich 
L1 m 
etwas 
Anderes : 
Bei 
manchen 
Individuen 
zeichnet 
sich 
die 
hintere 
Kante 
des 
Schulterblattes aus, indem sie, die an sie gehefteten Muskeln 
nach sich ziehend, unter der Haut eine dachförmige Her- 
vorragung bildet, und das ist entschieden hässlich. Wenn 
solche Individuen den Arm schlaff herabhängen lassen, so 
sieht man, wie sich die Kante schief richtet und nun 
der untere NVinkel des Schulterblattes in hässlicher Weise 
hervorragt. Es ist 
Magerkeit. Es gibt 
dies 
ganz 
keinesweges blosse Folge von 
magere Personen, bei denen es
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.