Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1948194
Haut. 
Die 
Abstufungen darbieten. Aber in einer Hinsicht ist ihr Auftreten geregelt: 
es sind immer Querfalten zur Achse des Rumpfes, und ihr Beginn, ihre 
tiefste Stelle ist in der Mittellinie des Körpers, um sich nach außen all- 
mählich zu verlieren. 
Es gicbt treifliche Beispiele in der Kunst, welche lehrreich sind für die Be- 
handlung solcher Hautfalten am Rumpf. Von dem berühmten Cart-on, den 
MIOHELANGELO zu einem Gemälde für den Saal der Signorie zu Florenz zeichnete, 
das aber nie ausgeführt wurde, ist noch eine einzige Gruppe durch einen Stich Voll 
Fig' 
Hautfalten an der Seitenüäche des Rumpfes bei dem Seitwärtsbiegen. 
Skizze nach A. Anvnmnfs Stich: Der Raub der Sabinerinnen. 
1. Hautfalte in der Gegend des Brustkorbendes. 
2. Hautfalte an dem Hüftbeinkamm. 
MARC ANTON erhalten. An der Mittelfigur der badenden Soldaten sind die Falten am 
Unterleib meisterhaft. Ferner am Barberinschen Faun (in der Glyptothek zu München), 
an dem Torso des ruhenden Herkules (Vatikan in Rom). Sowohl die Skizze Fig. 26 
als die eben angeführten Beispiele betreffen jugendliche Körper. Wie sehr das Alter 
die Falten häuft, ist an der Kreuzigung Petri von Rum-ms gut illustriert. 
Von dieser allgemeinen Regel kommen mehrfache Ausnahmen vor. 
Die Haut ist nicht durchweg ein gleich elastischer Sack, welcher an allen 
Stellen verschiebbar seiner Unterlage aufliegt, sie hat mehrfach relativ 
feste Punkte. Sie finden sich dort, wo das Skelet unmittelbar an die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.