Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1953474
Über Menschenrassen. 
561 
wie es den Anschein hat, und zwar erscheint sie sowohl bei Lang- als 
Kurzgesichtern. Bei den letzteren kann sie oft sehr ausgesprochene Eigen- 
schaften erhalten, sobald wegen der schiefstehenden Zähne die Lippen 
etwas kurz sind und der Nasenrücken breit und niedrig ist. Bei den 
Langgesichtern erscheint sie wegen des hohen Nasenrüokens sehr gemäßigt. 
Mag jedoch die Prognathie bei Europäern einen noch so bedeutenden 
Grad erreichen, und die Messung am Skelet CAMPmäsche Gesiehtswinkel 
ergeben, welche selbst unter diejenigen der Australier hinabgehen, nie- 
ßäjßwx 
Ä 
xsdpwnsilwä)  
v)?   
Fiä" 
268. 
VOn 
Neger 
Mozambique. 
mals wird der Ausdruck der Prognathie am lebenden Europäer dieselbe 
Wirkung auf den Beschauer hervorbringen, wie die Prognathie bei Negern 
oder Malayen? Es fehlt die Verkümmerung der Nase und die Schwellung 
der Lippen. 
Unser Auge ist für die feinsten Unterschiede empfindlich, durch 
welche das Gleichgewicht der einzelnen Teile i"? lrt wird. Die Figuren 
269 und 270 stellen ein und denselben Mann z.  orn und von der Seite 
dar. Die ganze Form des Antlitzes von der Figur 269 ist markig und 
 
1 Es darf hier nicht unerwähnt bleiben, daß sowohl unter den Negern wie unter 
den Malayen Physiognomien mit geradem Profil, also ohne Prognathie, vorkommen, 
welche dann europäischen Menschen gleichen, freilich die Haut und die Haare des 
Negers besitzen. 
2 HAZA m. NIMR, Führer einer kleinen Reitersehar im Ostjordanlande. Aus 
Dr. P. LANGERI-IANS, Abhandlung über die heutigen Bewohner des heiligen Landes. 
Archiv für Anthropologie 1873. Bd. VI. S. 45 und 202. Die Porträts sind vom Maler 
Lurz nach Photographien mit der Lupe auf Holz gezeichnet in 11,0 natürl. Größe. 
KOLLMANN, Plastische Anatomie. II. Auß. 36
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.