Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1952258
Muskeln 
Gliedmaßen. 
der 
447 
 1) Die Sehne des vorderen Schienbeinmuskels (Figg. 219 Nr. 3u. 3' 
und 220 S. 449, ferner Fig. 105 S. 194). 
2) Die Sehne des langen Großzehenstreckers (Figg. 219 Nr. 4 und 220). 
3) Die Sehne des langen Zehenstreokers (Figg. 219 Nr. 13 und 220). 
Durch dieses Band werden die Sehnen auf dem Rücken des Fußes 
zurückgehaltenß Während der Ruhe ist ihr Verlauf kaum bemerkbar, 
nur die Sehne des vorderen Schienbeinmuskels bildet eine scharfe Grenze 
zwischen der inneren und oberen Flache des Fußes. Hebt sich aber der 
Fuß und bewegen sich die Zehen, dann tritt eine Sehne nach der anderen 
deutlißh hervor. Obwohl das Kreuzbancl eine außerordentliche Starke 
besitzt, so hebt sich doch bei jeder Anspannung die der Sehne ent- 
sprechende Abteilung des Bandes etwas von der knöcheren Unterlage 
empor und so erscheint der ganze Weg erkennbar, den die Sehnen 
zurücklegen. Man sieht leicht ein, wie sehr die darstellende Kunst es 
in der Gewalt hat, Ruhe oder Bewegung durch solch kleine Umstände 
unverkennbar auszudrücken. Ein schwebender Fuß zeigt keinerlei Unruhe 
in diesen Strängen des Fußrückens, während ein stehender durch die 
verschiedenen Grade der Anspannung eine ganze Stufenreihe von Kraft- 
anstrengungen anzudeuten vermag. Von ganz besonderer Wirkung kann 
dabei das Verhalten   
des langen Zehenstreckers werden. Dieser Muskel spaltet sich 
schon am Unterschenkel in fünf Sehnen. In ein einziges Bündel ver- 
einigt (Fig. 219 Nr. 13) ziehen sie dann durch die für sie bestimmte 
Sehnenscheide, um facherartig auf dem Fußrücken auseinanderzufahren 
(Fig. 219 Nr. 13' u.  Vier Stränge gehen zu den vier äußeren Zehen, 
einer wendet sich zu dem Kleinzehenrand des Fußes, um auf dem Höcker 
des entsprechenden Mittelfußknochens zu endigen. Dieser Sehnenstrang 
wird als Peronaeus III, als dritter Wadenbeinmuskel bezeichnet (Fig. 122  
Diese Sehnen sind bei dem Heben der Zehen sichtbar. 
1) Muskeln des Fnßrückens. Der kurze Strecker der Zehen 
(M. extensor digitorum brevis) lauft auf dem Fußrücken von hinten nach 
vorn, aber zugleich gegen die große Zehe gerichtet, und ist dabei größten- 
teils von den Sehnen des langen Zelienstreckers bedeckt (Figg. 219 Nr. 14, 
221 u. 222). Er entspringt von der oberen Flache des Fersenbeines 
dicht hinter dem Würfelbein, ist dort am schmalsten aber auch am 
dicksten und an jedem männlichen Fuß leicht zu finden als eine flache 
Erhebung, welche die Haut hervorwölbt. Bei dem Borghesischen 
Fechter ist der Muskelbauch tadellos dargestellt, dagegen a.n manchen 
neueren Werken mehr als Geschwulst behandelt. Das charakteristische 
der Form liegt darin, daß der Muskelbauch unmittelbar an seinem Be- 
ginn am höchsten ist und sich verjüngend nach vorn, aber gleichzeitig 
1 Über das Kreuzband als Bandrolle siehe die Einleitung in die Muskellehre S. 228.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.