Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1951639
Muskeln 
Gliedmaßen. 
der 
385 
Spalt entstehen (Fig. 178 zwischen Nr.1? u. 19). Aus der Tiefe dieses 
Spaltes kommt der lange Kopf des Vorderarmstreckers hervor (Fig. 178 
Nr. 21). Laßt man bei ausgestrecktem Arm einen llfz Meter hohen Stab 
kräftig gegen die Erde drücken, so treten der Spalt und der Verlauf des 
Vorderarmstreckers, des Untergräitengrubenmuskels, der obere Rand des 
breitesten Rückenmuskels und der hintere Rand des Deltamuskels deut- 
lieh hervor. 
Dieselben Formen sind in den Figuren 75 und 191 ferner 196 am 
Rücken und rechten Arm des Borghesischen Fechters gut zu sehen. 
Nr. 3 Figur 196 bezeichnet den großen runden Armmuskel, über ihm bei 
Nr. 2 befindet sich der Untergrätengrubenmuskel, zwischen Nr. 2 u. 3 der 
Spalt, aus welchem der lange Kopf des Streckmuskels Nr.8 hervorkommt. 
Der hintere Brand des Deltamuskels Nr. 1 deckt den Verlauf von Nr. 2 u. 3 
gegen den Oberarmknochen hin, und der große runde Armmuskel selbst 
wird seinerseits teilweise bedeckt von dem oberen Rande des breitesten 
Rückenmuskels 
Die eben beschriebenen Muskeln bedecken die hintere Fläche des Schulter- 
blattes. Auch die vordere Fläche ist von einem Muskel bedeckt, dem Unter- 
schulterblattmuskel (M. subscapularis). Dieser kräftige Muskel nimmt die 
vertiefte Schulterblattfläche ein, von der er bis auf je eine schmale, den unteren und 
oberen Winkel abgrenzende Strecke entspringt. Er setzt sich an dem kleinen Höcker 
des Oberarmknochens fest. Wirkung: rollt den Arm einwärts. Durch die Zunahme 
seiner Dicke bei der Kontraktion wird das Schulterblatt und namentlich der untere 
Winkel desselben von der RückenHäche weggedrängt. Bei Turnern, welche Reck 
und Barren bevorzugen, wird die Muskulatur der oberen Gliedmaße besonders stark. 
Die Sehultermuskeln erreichen oft eine monströse Entwickelung und durch die Zu- 
nahme des Untergrätengrubenmuskels hebt sich das Schulterblatt ungewöhnlich ab. 
Diese einseitige Zunahme ist unschön. 
Die 
Muskeln 
des 
Oberarmes. 
Bei dem Manne ist der Oberarm ein plattgedrückter Cylinder, so daß 
außen und innen Flächen entstehen, während er vorn und hinten mehr ge- 
rundet ist. Auf der inneren Seite zieht eine Furche herab, die Fortsetzung 
der Achselhöhle. Sie verläuft dem inneren Rand des Biceps entlang, 
und heißt die innere Bicepsfurche (Fig. 193). Schon bei einem leichten 
Druck machen sich in ihr einzelne Stränge, die Armnerven, und die pul- 
sierende Armschlagader bemerkbar. In einer von der Fascie gebildeten 
Röhre ziehen nämlich die Nerven und Schlagadern herab und die Venen 
hinauf. Auf der äußeren Armseite ist eine ähnliche aber kürzere Furche, 
die äußere Bicepsfurche, welche an der Anheftungsstelle des Delta- 
muskels beginnt, um wie die andere in der Ellenbeuge auszulaufen. Diese 
beiden Furchen verdanken, ebenso wie die platte Gestalt des Oberarmes, 
ihre Entstehung der kräftigen Entwickelung der Muskulatur und dem 
Verhalten der Armfascie. Die letztere umschließt nicht allein die Mus- 
Konmurw, Plastische Anatomie. II. Aufl. 25
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.