Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1951270
des Rumpfes. 
Muskeln 
351 
Drei Centimeter von der Schamfuge entfernt befindet sich in der Aponeurose 
des äußeren schiefen Bauchmuskels eine dreieckige schräge nach außen und oben 
geschlitzte Öffnung, der Leistenring. Er ist die äußere Öffnung eines Kanales, 
der die ganze Dicke der Bauchwand schief durchsetzt, um nach einem Verlaufe von 
4 cm in die Bauchhöhle einzumiinden. Durch den Leistenkanal tritt bei den 
Männern der Samenstrang, bei den Weibern das runde Gebäirmutterband aus der 
Bauchhöhle hervor.  Zwischen der achten (untersten) Zacke des äußeren schiefen 
Bauchmuskels und dem breitesten Rückenmuskel, in dem Raum zwischen der letzten 
Rippe und dem Hüftbeinkamm, zeigt sich eine kleine Lücke, an welcher man nach 
der Wegnahme der Haut sofort auf eine tiefere Schichte der Bauchwand gelangt, 
welche von dem inneren schiefen Bauchmuskel gebildet wird. Diese Lücke ist läng- 
lich und verschieden groß; sie hilft zur Modellierung der Lendengegend, Welche später 
besprochen werden soll, denn die Spalte zwischen den beiden Muskeln bedingt eine 
leichte Einsenkung der Haut. 
Der innere schiefe Bauchmuskel (M. obliquus abdmninis internus, 
Fig. 172 Nr. 15) ist von dem äußeren schiefen Bauchmuskel vollständig 
bedeckt. Das Interesse der plastischen Anatomie ist deshalb an diesem 
tiefliegenden Muskel nicht sehr groß, dennoch verdienen einige That- 
sachen Erwähnung. Der Ursprung findet von dem vorderen oberen 
Darmbeinstachel und der zunächst liegenden Partie des Leistenbandes 
statt, und ferner von der mittleren Lefze des Hüftbeinkammes (Fig. 172). 
Der Verlauf der ansehnlichen Muskelplatte ist in ihrem hinteren Ab- 
schnitt direkt nach aufwärts gegen den Brustkorb gerichtet; die Muskel- 
bündel des mittleren" Abschnittes ziehen facherförmig nach innen und 
oben zur vorderen Bauchwand, die untersten, welche von dem Leisten- 
band entspringen, senken sich gegen den Leistenring hin. Der Ansatz 
erfolgt, entsprechend dem radienförmig sich ausbreitenden Verlauf, an 
verschiedenen Stellen: 1) an den drei letzten Rippen, 2) im Bereich der 
weißen Bauchlinie und zwar dadurch, daß die noch übrige Muskelplatte 
in eine breite Sehne übergeht, noch ehe sie den äußeren Rand des geraden 
Bauchmuskels erreicht. Diese breite Sehne oder Aponeurose zieht mit 
dem größten Teil ihrer Fasern über die Vorderiiache des geraden Bauch- 
muskels hinweg und verweht sich in der weißen Bauchlinie mit der Sehne 
der gegenüberliegenden Körperseite. 
 Bei diesem Verlauf erreicht die Sehne auch das vordere Ende des Brustkorbes, 
und wo dieses der Fall ist, verwachsen ihre Fasern mit dem Überzug der Rippen- 
knorpel. Diejenigen Abteilungen der Sehne, welche dicht an dem Leistenband ver- 
laufen, verweben ihre Fasern mit denjenigen dieses Bandes. Von den dort herab- 
ziehenden Muskelbündeln brechen einige aus der den übrigen angewiesenen Bahn 
aus und folgen dem Samenstrang, schlingenförmig denselben samt dem Hoden 
umgreifend. Diese Muskelschlingen gelangen, eng dem Samenstrang anliegend, bis 
in den Hodensack, und stellen in ihrer Gesamtheit den Hebemuskel des Hodens 
(Musßulus cremaster) dar. Durch die Zusammenziehung dieses Hebemuskels, die 
regelmäßig unter dem Eini-luß der Kälte (z. B. beim Baden) erfolgt, wird der Hode 
bis an das Leistenband in die Höhe gehoben.  Aus der Figur 172 ist ersichtlich, daß 
die Fleischbündel des inneren schiefen Bauchmuskels nicht alle gleich weit gegen 
die Mittellinie des Körpers vordringen. Diejenigen, welche von dem vorderen oberen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.