Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1950843
308 
Siebenter Abschnitt. 
der mit zäher Ausdauer seine Schuldigkeit thut, ist der Augenbrauen- 
runzler, wodurch der Ernst noch gesteigert wird. Die übrigen Züge sind 
gänzlich in Ruhe und Erschlaffung. Dies rührt davon her, daß bei de- 
primierender Gemütsbewegung alle Vorgänge der Ernährung und des 
Stoffwechsels herabgesetzt sind.  Das Schwächegefühl ist vorherrschend, 
das Atmen schwer, verlangsamt, der Herzschlag träge, der Blutumlauf 
gehemmt, deshalb die Muskeln erschlafft. Die ganze Ernährung leidet, 
der Appetit ist gering oder gänzlich aufgehoben, das Gesicht deshalb 
blaß, es herrscht Apathie und jeder Entschluß fallt schwer. Die Er- 
schlaffung lder Gesichtsmuskeln und die verminderte Blutzufuhr läßt das 
Gesicht „länger werden",1 die Umgebung der Augen sinkt ein, die Augen 
selbst sind in die Höhlen zurückgezogen und infolge spärlicher Zirkulation 
trübe, es fehlt der Glanz, den dasGlück ihnen verleiht. Die Trauer 
äußert sich auch in der Haltung des übrigen Körpers: der Kopf sinkt 
gegen die Brust herab, der Oberkörper ist vorgebeugt, und die herab- 
hängenden Arme suchen, bei dem Fehlen irgend eines Stützpunktes, 
durch Übereinanderlegen der Hände oder Ineinandergreifen der Finger 
irgend einen Halt zu gewinnen. 
Die Beschreibung des Verhaltens der Augenbrauen bedarf noch der 
Vervollständigung. Bei sehr hochgradigem Schmerz ziehen sich die Augen- 
brauen bei manchen Menschen nach innen in die Höhe. (Vortrefflich 
ist diese Art der Stellung bei Laokoon erkennbar.) Dies kommt wahr- 
scheinlich dadurch zustande, daß in die Zusammenziehung der Augen- 
brauenrunzler der mittlere Teil der Stirnmuskeln eingreift. Diese letz- 
teren Bündel erheben durch ihre Zusammenziehung die inneren Ränder 
der Augenbrauen; dabei sind aber dennoch die Brauenrunzler in voller 
Thätigkeit, rufen senkrechte Falten hervor und beschatten das Auge, 
dessen Lider sich etwas senken. DUCHENNE giebt die Photographie eines 
Mannes, dessen Stirnmuskeln sich in der eben angegebenen Weise zu- 
sammenziehen? Der Ausdruck tiefen Leidens ist unverkennbar? Auf- 
fallend ist dabei, daß gleichzeitig in dem mittleren Teil der Stirn Quer- 
falten entstehen. Die griechischen Bildhauer waren offenbar mit dieser 
Ausdrucksform wohl vertraut, nur verlängerten sie die queren Furchen 
über die ganze Stirnbreite, vielleicht, wie DARWIN meint, um die Wirkung 
zu steigern.  
Zu den elementarsten Erregungen der menschlichen Seele gehören 
1 Von einer Person, welche eine böse Naclßcht empfängt, sagt man, daß sie 
ein langes Gesicht mache. 
' Auch bei DARWIN Tafel II, Figur 1. 
s Von Irrenärzten wird bei Melancholie diese Doppelwirkung auf die Haut der 
Stirn als sehr häufig bezeichnet, und DARWIN erwähnt, daß diese Ausdrucksform des 
Grams allen Menschenmassen zukomme. Siehe die angeführten Beispiele in seinem 
Werk auf S. 188 u. ü".
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.