Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1950045
228 
Sechster Abschnitt. 
Muskel wirken kann, als auch selbständig jede der drei Portionen, die 
seinen Muskelbauch zusammensetzen. Ähnlich verhalten sich die meisten 
Muskeln, die anatomisch 
der Sägemuskel u. a. m. 
eine 
Einheit 
darstellen, 
wie 
der 
Trapezius, 
Die Ausdrücke: Dreh- oderRollmuskeln, Beuger und Strecker, bedürfen 
nach den Erörterungen in der Knochenlehre keiner besonderen Erklärung, nur soviel 
sei erwähnt, daß die Rollung des Beines im Hüftgelenk z. B. als Rotation nach innen 
bezeichnet wird, wenn dadurch die Fußspitze sich gegen die Mittellinie, also einwärts 
wendet. Die Antagonisten sind jene, welche die Rollung nach auswärts besorgen. 
Die Gruppierung der Muskeln um ein Gelenk herum kann, ebenso wie ihre 
Wirkungsart, aus der Konfiguration der Gelenkenden und der sie zusammenhaltendcn 
Bänder abgeleitet werden. An einem Winkelgelenk können nur an der Beuge- und 
Streckseite des Gelenkes Muskeln vorkommen, während die Kugelgelenke allseitig 
von Muskellagern umgeben sind. 
Die Wirkung der Muskeln wurde bisher so aufgefaßt, als oh der dem Kopf 
nähere Abschnitt stets fest und unbeweglich fixiert sei, während der entferntere stets 
beweglich sei. Diese Wirkung kann jedoch geradezu in das Gegenteil verkehrt 
werden, in der Weise, daß der bisher als fix angenommene Abschnitt des Körpers 
bewegt wird, und umgekehrt, der sonst bewegte als fixiert in seiner Stellung verharrt. 
Der zweiköpfige Armmuskel (Biceps brachii) beugt den Vorderarm gegen den Ober- 
arm. Ist aber die Hand an einem Punkt üxiert, so beugt derselbe Muskel umgekehrt 
den Oberarm gegen den Vorderarm, und zieht in Verbindung mit der Schulter- 
muskulatur den ganzen Rumpf an die Hand heran. Trotz der eben erwähnten auf- 
fallenden Umkehr des früheren festen Punktes in den beweglichen (des Pzmcizwn 
jixum in das Punctuwz mobile) erscheint doch bisher in unseren Beispielen jeder 
Muskel nur mit einer einzigen Wirkung ausgestattet. Allein manche besitzen neben 
ihrer eigentlichen oder Hauptwirkung eine oft sehr deutlich ausgesprochene 
Nebenwirkung. Der Bicejas brackii kann wegen der eigentümlichen Konstruktion 
des Ellbogcngelenkcs nicht bloß den Vorderarm beugen, sondern auch die Hand aus- 
wärts drehen (supinieren), er besitzt also eine zweifache Art der Wirkung. Es ist 
nicht notwendig, daß stets beide gleichzeitig zur Verwendung kommen. Ist die 
Hauptwirkung durch andere Kräfte gehemmt, der Arm z. B. durch die Strecker 
gesteift, dann dreht sich lediglich die Hand nach außen. Ist dagegen die Supination 
der Hand gehemmt, so kommt umgekehrt die Nebenwirkung, die Beugung des Vorder- 
armes zur Geltung. 
Der 
winkelige 
der 
Verlauf 
Muskeln. 
Nicht alle Muskeln erreichen ihren Ansatzpunkt auf dem kürzesten 
Weg, wie man aus den bisherigen Mitteilungen wohl vermuten könnte. 
Manche sind zu sehr auffallenden Umwegen gezwungen, und eine Kennt- 
nis der hervorragendsten Beispiele ist nicht allein für das Verständnis 
der Mechanik unseres Körpers, sondern auch für das der Formen 
wünschenswert. 
Wenn Muskeln oder Sehnen die 
sich meist plötzlich unserm Blick, 
erwarteten Stelle zum Vorschein zu 
ändern, so entziehen sie 
einer anderen ganz un- 
Es ist ferner einleuch- 
Richtung 
um an 
kommen. 
tend , 
daß 
eine 
Richtungsänderung 
VOIl 
der 
geraden 
und 
kürzesten 
Linie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.