Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1949947
218 
Sechster 
Abschnitt. 
Mitte und darüber hinaus. Diese Ausbreitung der Sehnenfasern nimmt 
verschiedene Formen an, welche zungen- oder fächerartig sind und von 
den roten schwellenden Rändern der Muskelmasse begrenzt werden. Ein 
paar Beispiele mögen das Gesagte näher erklären. An dem Spielbein 
eines Stehenden ist die Wade mit nur geringfügiger Abweichung rund- 
lich selbst bei dem kräftigen Mann, den wir hier, wie bei allen Be- 
trachtungen zunächst im Auge haben. Sobald jedoch das Bein gegen 
den Boden gestemmt wird, oder wir uns auf die Zehenballen erheben, 
wird die hintere Fläche der Wade in einer ganz bestimmten Ausdehnung ab- 
geflacht. Die Untersuchung lehrt nun folgendes: Jeder Kopf des Waden- 
muskels (Fig. 119 Nr. 9 u. 9') ist birnförmig, das spitze, dem Ursprung ent- 
sprechende Ende ist aufwärts, das gerundete abwärts gerichtet. Jeder 
Muskelbauch entspringt an dem hinteren Umfang eines Gelenkhöckers 
des Oberschenkelbeines mit einer mächtigen Sehne, die sich fächerformig 
über die äußere Fläche des Muskels ausbreitet und nur an zwei Stellen 
das rote Fleisch hervortreten läßt, nämlich in der Mitte in Form eines 
schmalen, ungefähr 3-31], cm langen Streifens, dort wo sich die beiden 
Köpfe der Wadenmuskeln berühren, und unten, wo der Muskelbauch in 
die Ansatzsehne übergeht. Diese Anordnung der Ursprungssehne hat zur 
Folge, daß ganz im Gegensatz zu den bisher betrachteten Fällen der durch 
die Zusammenziehung schwellende Muskel im Bereich der fächerartig 
ausgebreiteten Sehne abgeplattet wird. An dieserAbplattung des Mus- 
kels läßt sich die Zusammenziehung und der Grad derselben leicht erkennen. 
Eine wirkungsvolle Sehnenplatte von großer Ausdehnung besitzt der 
seitliche Kopf des Unterschenkelstreckers (Vastus exlemus, Fig. 119 Nr. 18). 
Von seinem Ursprung hoch" oben an dem Schenkelknochen ist die breite 
Muskelmasse, welche die ganze äußere Fläche des Oberschenkels für 
sich allein herstellt, mit einer glänzenden Sehnenplatte bedeckt, welche 
fächerförmig auseinanderlaufend, bis zu dem unteren Viertel des Muskels 
hinabgelangt. Erst dort werden die Fleischbündel frei sichtbar und 
können während der Zusammenziehung ihr Relief ungehindert zeigen. 
Dagegen ist der Muskel während der Zusammenziehung soweit er durch 
die Sehnenplatte bedeckt ist, unter ihrem Druck zusammengepreßt. 
Daraus entspringt eine so charakteristische Abplattung, daß sie keinem 
sorgfältigen Beobachter entgehen kann. Ich verweise auch auf den 
borghesischen Fechter, und zwar auf dessen linkes Bein, an dem 
diese Formen mit erstaunlicher Sicherheit dargestellt sind. 
Verschiedene 
Formen 
des 
liluskelbauehes. 
Der Fleisch- oder Muskelbauch (Venier), dessen typisches Urbild in 
der schematischen Figur 114 genauer beschrieben wurde, zeigt mannig- 
fache Abweichungen, von denen folgende Erwähnung verdienen. Es giebt:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.