Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1949739
Skelet 
Gliedmaßen. 
der 
197 
Knorren des Schienbeines und endlich (las Wadenbeinköpfchen. An der 
inneren Seite treten hervor 1) die Masse der Anzieher, durch das Auf- 
liegen des Schenkels sich breit nach innen ausladend; 2) der innere Kopf 
des Unterschenkelstreckers (in der Fig. 109 als innerer Schenkelstrecker 
bezeichnet); 3) der innere Knurren des Obersehenkels; 4) der Gelenk- 
spalt; unter ihin 5) der innere Knorren des Schienbeines, begrenzt von 
dem Ende des Schneider- und des schlanken Muskels (Gracilis und Sartorius, 
Fig. 109), die vereint mit der Sehne des Halbsehnigen (lllwsculzos semi- 
lendinosus) zu der inneren Fläche des Schienbeines hinziehen. 
Das 
Skelet 
des 
Fufses. 
wir: 
dem Skelet des Fußes unterscheiden wir 
die Fußwurzel (Tqrsus), 
den Mittelfuß (llletatarsus) und 
die Zehen (Digiti) mit ihren Phalangen. 
An 
I f K  Äuß. Schenkelstrecker. 
Anzieller  k .  Äuß. Gelenkknorren. 
Inn. Schenkelstrecker    A". 
Inn. Gelenkknorren    j h  Blceps  
Gelenkspalt   X {j 
X2,   Schienbein. 
Schienbein, inn. Knorren    
IX  Wadenbeinkopfchen. 
Graeilis u. Sartorius   7 
l 
Z  Wadenmuskel. 
Wadernnuskel   ' l 
Fig. 109. Linkes Knie und linker Oberschenkel von vorn und etwas von innen ge- 
sehen, in halber Beugung. Der Unterschenkel steht in rechtem Winkel zum Ober- 
schenkel. Ergänzung zu der Figur 108. 
In dem Fußskelet wiederholt sich die von der Hand geschilderte Gliede- 
rung, freilich mit wesentlichen Abänderungen. Die Knochen der Fußwurzel, 
sieben an der Zahl, haben eine mächtigere Entfaltung und zugleich eine 
andere Anordnung gegenüber denen der Handwurzel erfahren. Während 
dann der Mittelfuß weniger umgestaltet wurde, sind die Zehen im Ver- 
gleich zu den Fingern verkümmert. Der Fuß eignet sich durch eine 
robuste Festigkeit und seine stattliche Größe vorzugsweise zum Piedestal 
des Körpers. Er bildet deshalb beim Stehen einen rechten Winkel mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.