Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1949370
Gliedmaßen. 
Skelet der 
161 
Beugung nach der Ellenseite hin (Ulnarflexion) und 
gung nach der Speichenseite hin (Radialflexion), 
Beu- 
Die gerade herabhangende Hand kann in dem Gelenk nach der Ulna 
oder dem Radius hin bewegt werden, zwei Bewegungsarten, welche man 
als Beugung nach der Ellenseite und als Beugung nach der Speichenseite 
bezeichnet hat. Die Stellungen der Hand zum Vorderarm werden dadurch 
der Elle 
Hand wu rzel 
  Basis 
Köpfchen 
Gruppe der Strecksehnen  
Mittelhandknochens 
FC  __Vene des Handrückens 
f r 
 ____.Köpfehen des Mittelhand- 
K x X w" knochens 
w ll 
7 
 ( X 
Q ' l 
{R Q:- k 
ä X 
Fig. 86. Rechte Hand eines Mannes in starker Beugung, Palmarüexion, von der Klein- 
fingerseite gesehen, um die Linien an der Handwurzel und Mittelhand zu illustrieren. 
Bei dieser Ansicht treten folgende Knochenpunkte hervor: 1) das Köpfchen der Ulna; 2) die 
Sehnen des Fingerstreckers; 3) die Wölbung der Handwurzel; 4) die Basis des Mittelhand- 
knochens u. s. w. 
nicht nur vielseitiger, sondern auch schöner, denn die lange gerade Linie, 
welche von dem Vorderarm herabzieht, erfahrt dadurch eine wohlthuende 
Ablenkung. Die Figur 87 zeigt die Ablenkung nach der Daumenseite, 
denn die Achse des Vorderarmes hat eine andere Richtung als diejenige 
der Hand. Denkt man sich eine gerade Linie durch den Mittelfinger 
bis zur Handwurzel gezogen, so schneidet sie eine von dem Vorderarme 
herabkommende unter einem spitzen Winkel.  Die Bewegungsfähigkeit 
KOLLMANN, Plastische Anatomie. II. Aufl. 11
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.