Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1949258
der 
Skelett- 
Gliedmaßen. 
149 
Beugung wird also das hintere, untere Ende des Oberarmknochens durch 
die Wanderung des Ellbogens frei. Dadurch werden drei während der 
Streckung verdeckte Gebilde durch die Haut erkennbar: 
a.) die hintere Grube (Fig. 80 Nr.9) in Form einer seichten, aber 
breiten Rinne (Fig. 29 Seite 53 links), 
b) der Einschnitt auf der Rolle des Oberarmknochens (von vorn zu 
sehen in Fig. 77 bei Nr.6 und Fig. 29 links), 
o) die beiden vorspringenden Ränder der nämlichen Rolle (Fig. 29 links). 
Diese drei Formen sind durch die darüberhinziehende Haut und die 
Muskeln zwar nur in abgeschwächtem Zustande, allein dennoch deutlich 
erkennbar. Dazu kommen, was hier nochmals betont wird, die Spitze 
des Ellbogens, dann der innere und der äußere Knorren des Oberarms 
(Fig. 76 Nr. e u. 10 und Fig. 29 links und Fig. 79). 
2) In dem Speichengelenk (articulatio humero-raclialis) gleitet die 
tellerförmige Vertiefung des Radiusköpfchens (Fig. 76 Nr.9) auf dem 
Köpfchen des Oberarms (Fig. 76 Nr. 10) und vermag hier vor allem Dreh- 
bewegungen auszuführen; dieselben sind in jeder Stellung des Ellbogen- 
gelenkes ausführbar. Ob der Arm gebeugt oder gestreckt ist, die 
Drehungen in dem Speichengelenk verlieren nichts von ihrer Selbständigkeit, 
denn der Mechanismus der Speiche 
ist wegen der Befestigung des sog.  
Ringban des an der Elle vollkommen 
unabhängig, wenn auch das Radius-   
köpfchen, wie bei starker Beugung   iflfieiiiiw.  
bis auf die vordere Fläche des Köpf-       
chens vom Oberarm gerückt ist. Das  paiiiii 6 
Ringband entspringt aus einer Grube   Q  
hinter dem Oberarmköpfchen, und      i 
geht nicht zur Speiche, sondern di-   
rekt zur Elle. Es ist so geformt,  
daß es den tiberknorpelten Rand des      
Speichenköpfchens umgreift (Fig. 77    
Nr. 9), ohne ihn bei seinen Drehungen i   
zu hindern:  ebeugter Arm eines a. 
 Um diese Rotatlonen Ohne äne a Biceps, b Deltaniuskel. Die Spitze des Ell- 
Reibung gBSGlIGhGD zulassen, BXISÜGÜ: bogens hat ihre frühere Lage verlassen (nach 
noch eine TRAUT). Vergl. die Figg. 80 und 82. 
3) Gelenkverbindung zwischen Elle und Speiche, die Articu- 
Zatio radio-ulvzavris, welche von dem mechanischen Standpunkte aus in eine 
obere, Artliaulatio radio-zelnaris superiior, und eine untere, ilrticzelaiio radio- 
ulviaris ivzferior, zerfällt. Die obere befindet sich in dem Bereich des 
Ellbogens, ihr gehört der überknorpelte Rand des Speichenköpfchens als 
Gelenkkopf (Fig. 76 Nr.9) und die kleine halbmondförmige Gelenkpfanne
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.