Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1948763
102 
Vierter 
Abschnitt. 
erste Halswirbel (Atlas) hat wie der zweite, der Zahnwirbel (Epistroplteus), 
eine von der oben beschriebenen gemeinsamen Form abweichende Gestalt. 
Der erste Halswirbel oder Atlasl (Fig. 57) ist ein unregelmäßiger 
Ring, dem der Körper fast fehlt (Fig. 57 Nr.1), und der nur einen ver- 
kümmerten Dornfortsatz besitzt (Fig. 57 Nr 2); an der Stelle, wo die 
Querfortsätze entspringen, trägt er an seiner oberen Seite zwei länglich 
schüsselförmige, mit Knorpel überzogene Vertiefungen (Fig. 57 Nr. 4), welche 
die Gelenkhöoker des Hinterhauptbeines aufnehmen und daher Hinter- 
hauptpfannen heißen. An der unteren Seite finden sich ein paar ähnliche 
Gelenkpfannen, aber viel llacher und nahezu kreisrund. Sie nehmen die 
entsprechend konvex gekrümmten Gelenkfiächen des zweiten Hals- 
wirbels, des Zahnwirbels (Fig. 58 Nr. 4), auf. Dieser Wirbel besitzt einen 
deutlich geformten, wenn auch noch kleinen Körper, der aber auf seiner 
oberen Flache durch einen zapfenförmigen Fortsatz, den sog. Zahn 
(Processus odontoideus, Fig. 58 Nr. 1), ausgezeichnet ist. Der Dornfortsatz 
(Fig. 58 Nr. 6), des zweiten Halswirbels ist vollständig entwickelt und wie 
Zahnfortsatz wir 4 Vorderer Halbring. 
eelenkPfanne 4 x {x 1 ß Gelenkpfanne. 
   "X 
I .2 , ß 
Querfortsatz Q    
 11h  Bogen z hlnt. Halbnng. 
Fig. 57. Atlas von oben. 
an den meisten Halswirbeln gespalten. Seitlich befindet sich der durch- 
bohrte Querfortsatz (Fig. 58 Nr. 5). Die Verbindung dieser beiden Hals- 
wirbel untereinander und mit dem Hinterhaupte geschieht durch Kapseln 
und Bänder, wie bei jedem anderen freien Gelenke, also nicht durch 
zähe Knorpelscheiben, welche die übrigen Wirbel aneinanderheften. Die 
Bewegungen des Kopfes geschehen auf zweierlei Weise; durch Beugen 
und Strecken (Nicken) und Drehen nach rechts und links; die Nickbe- 
wegung erfolgt zwischen Hinterhauptsbeinund dem ersten, die Drehung 
zwischen Atlas und dem zweiten Halswirbel. Der mechanische Vorgang 
ist dabei folgender geworden: Beugung und Streckung werden in dem 
Gelenk zwischen Hinterhaupt und Atlas und bis zu einem Winkel von 
450 ausgeführt. Stärkere Beugebewegungen, wobei der Kopf vorn bis 
auf die Brust oder rückwärts bis in den Nacken hinabsinkt, können nur 
durch die Mitbewegung der ganzen Halswirbelsäule geschehen. 
erste 
1 Den ersten Halswirbel Atlas zu nennen, war ein poetischer Einfall; der 
Anatom, welcher den Himmelsträger in die Anatomie einführte, war VESAL.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.