Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastische Anatomie des menschlichen Körpers
Person:
Kollmann, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1947221
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1948734
Knochen 
des 
Stammes. 
99 
Bei Skeleten von jugendlichen Individuen lassen sich sämtliche Wirbel, 33 bis 
35 an der Zahl, voneinander trennen, sobald der Knorpel, der sie vereinigt, durch 
Fäulnis zerstört ist. Beim Mann dagegen sind 9-10 durch festen Knochenkitt unter- 
einander verwachsen: fünf sind zum Kreuzbein geworden, das mit den Hüftknochen 
das Becken bildet, vier stellen das Steißbein dar, das spitze Ende der Wirbelsäule. 
Man hat diese Wirbel deshalb auch falsche Wirbel genannt. Die übrigen 24 Wirbel 
lassen sich an der Leiche durch das Messer vollständig trennen und man nennt sie 
deshalb auch die wahren Wirbel. Wie Vertebm mit vertere, so hängen die Wirbel- 
beine mit wirbeln (im Kreise drehen) zusammen, und wir sprechen daher von 
Wasserwirbeln, Rauchwirbeln, Haarwirbeln, wo die Haare im Kreise stehen. 
 1. Wirbel. Jeder Wirbel stellt einen Ring dar und umgrenzt 
Offnung, das Wirb e110 ch (Foramen vertebrale, Figg. 53 und 54 Nr. 3). 
eine 
Der 
Körper 1 
Querfortsatzloch 5'- 
Wirbelloch 3 
Bogen 
.5 Querfortsatz.  
-4 Gelenkfortsatz oben. 
y Gelenkfortsatz unten. 
.6 Gespaltener Dornfortsatz. 
Fig. 53. 
oben 
Halswirbel von 
Fünfter 
hinten. 
und 
nach seiner Lage vordere Teil des Wirbels ist dick, und zu einer kurzen 
Säule, dem Körper (Oorpus vertebrae, Figg. 53 und 54 Nr. 1), entwickelt. 
Jeder Wirbelkörper besitzt vier Flächen  eine hintere konkave, die 
nach dem Wirbelloch hinsieht, eine vordere, nach der Leibeshöhle zu- 
gekehrte  sie ist von einer Seite zur anderen konvex, von oben nach 
 5 Querfortsatz. 
 z, Gelenkfortsätze. 
 5 Gespaltener Dornfortsatz. 
unten. 
Körper 1 1  mÄ 
Querfortsatzloch  
Wirbelloch a   
Bogen zuün-m.    
Fig. 54. Fünfter Halswirbel von 
unten konkav. Die letztere Form ist besonders ausgesprochen in dem 
Brust- und Lendenabschnitt; dadurch sehen die entsprechenden Ränder 
des Körpers aus wie von einem wulstigen, schwach vorspringenden Rand 
umsäumt (Sanduhrform). Die obere und untere Fläche endlich ist 
central etwas ausgehöhlt, damit die Verbindungsmasse, der Zwischen- 
knorpel (Cartilago intervertebralis), um so fester haften könne. Der übrige 
Teil des Wirbels heißt Bogen (Amus, Figg. 53-55 Nr. 2). Der Bogen 
entspringt niedrig vom oberen Rande des Körpers und schickt sieben
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.