Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Skulpturenschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1930879
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1932154
ERLÄUTERUNGEN 
ZU 
169" 
1743 
169 
Unbekannter Makler. IV. yhhh-h. v. Chr. Griechische 
fünzxt. Aftixrkes Graßrelirf 
Das Relief giebt, wie bei den griechischen Grabmälern 
gewöhnlich, den Abschied von einer Sterbenden, deren Namen 
jedoeh durch den Verlust der architektonischen Umrahmung 
der Reliefplane unbekannt geworden ist. Der Gestus kosenden 
Trostzuspruches an die Sterbende durch die vor ihr stehende 
Frauengestalt ist sprechend und unverkennbar, indifferenter 
dagegen die Geberde und Miene des hinter dem Stuhle 
stehenden Mädchens. Gefunden 1882 in der ößöfAöipläg 
bei der mXczTz-zia In; "Oyovoia; in Athen. (Conze, Grab- 
reliefs Nr. 320.) 
Nationalmuseum in Athen. 
Pentelischer Marmor. 1,94 m hoch, 1,18 m breit. 
170 
Unößkdßflliß? 1116218727". A1zßz2zg' de: I]. yalzrlz. n. Chr. 
[fämixrhe Kunst. Relief der zuestlirlzen der zzuei 1Varzuor- 
xrlzranken T raizvzs. 
Die 1872 wenige Schritte von der Phokassäule in dcr 
Richtung der Queraxe der Basilica Julia gefundenen parallel 
gestellten Marmorschranken, deren einstige Bestimmung noch 
nicht feststeht, sind an den Innenseiten mit den sog. 
Suovetaurilien (Opfer von Schwein, Schaf und Stier) aussen 
mit Scenen aus den Thaten Traians geschmückt. Unser dem 
Kapitol zugewandtes Relief der Westschranke zeigt den 
Kaiser Traian mit Gefolge auf den Rostra stehend, im Begriff, 
zu einer Versammlung von lllännern und Jünglingen zu sprechen, 
von welchen die letzteren gehenkelte Taschenbücher (codices 
ansati) halten. Rechts von diesen erscheint der Kaiser (Nerva?) 
auf einer Estrade thronend, welchem eine Frau (Italia P) naht, 
die ein Kind auf dem linken Arm trägt und ein Mädchen 
mit der Rechten führt. Die Denkmäler des Hintergrundes 
stellen hinter den Rostra zunächst einen Triumphbogen, dann 
die Curia, darauf die langgestreckte Basilica Aemilia und 
endlich die Marsyasstatue und den Feigenbaum dar, somit 
die nördliche Langseite des Forums vom Carcer bis zum 
Cäsartempel. Gegenstand der Handlung ist die traianische 
Verkündigung der von N erva begründeten Stiftung für Knaben 
und Mädchen Italiens. (Vgl. H. Jordan, Topographie d. St R., 
Bd. I, Abt. II. Leipzig 1885. S. 220 ff.)  Am Forum Ro- 
manum zu Rom. 
Marmor. 1,39 m hoch, 3,50 m breit. 
Das Tympanon über einem Portalsttirz ausfüllend, gehört 
das Relief nebst den bereits gegebenen Gestalten der Kirche 
und Synagoge (Sk-Sch. Taf. I5) zu den schönsten jener Skulp- 
turen Strassburgs, welche den Revolutionsstürinen von 1793 
Stand gehalten haben. Namentlich an unserem Doppelportal 
(vgl, die beifolgende Vignette) sind die Statue des thronendcn 
Salomon und die Reliefs der beiden Thürstürze neu, während 
die einstigen I2 Apostel der Portalwanclungen lediglich durch 
Säulen ersetzt worden sind. Es lässt sich daher jetzt gar 
nicht näher untersuchen, worauf sich die Inschrift bezog 
welche aufdem Schriftband einer der Apostelliguren zu lesen war: 
Gratia divinae pietatis adesto Savinae 
De petra dura per quam sum facta. figura. 
So ansprechend es daher auch erscheint, an unserem Relief 
wie an den Gestalten von Kirche und Synagoge weibliche 
Hand vorauszusetzen, so ist es doch rätlicher, das WVerk 
Sabinens auf den bezüglichen Apostel zu beschränken.  
Tympanonrelief über der linksseitigen Thür des südlichen 
Doppelportals am Münster zu Strassburg. 
Stein. 1,37 m hoch, 2,05 m breit. 
172 
NZ-CCOZÖ Pzkano, f" 1278. Taskanisclze lfzmst. Reliry" nzit der 
Darstellung (Z2: Yürzgxlen Gerirhtex. 
Das letzte der fünf Brüstungsreliefs der berühmten Kanzel, 
von welchen vier, die Geburt Christi, die Anbetung der 
Könige, die Darbringung im Tempel und die Kreuzigung, 
bereits in Tafel 153, 106, 51 und 130 gegeben worden sind, 
zeigt Christus als Weltenrichter auf dem mit Evangelisten; 
Symbolen geschmückten und von Engeln umgebenen Throne, 
unter welchem zwei Engel das rohgezimmerte Kreuz halten. 
Unten ist in dichtem Gedränge die Auferstehung der Toten, 
in dem breiteren Raume links der Chor der Seligen, rechts 
die Abführung der Verdammten zu dem rechts unten sitzenden 
Höllenfürsten dargestellt.  Die weiteren Erläuterungen des 
Ganzen sind bereits zu Nr. 51 geliefert worden, die Gesamt- 
ansicht der Kanzel im Textblatt zu 106.  Irn Baptisterium 
zu Pisa. 
Carrarischei" Marmor. 
171  
Unbekannten Meislen. 1 1112911  XIII. 71111112. 11111151111 
lYunst. Der T 0d jkfarießzs. Yjlnzpanzvzrcliej. 
Gzizzäo Mazzozzz, gen. jllodemzzzo, 1450-1518. 0m, 
italienirrlze Kzazxi. Die Bevueinung Christi, Terracntfagrnpprq 
Das vorliegende Kunstwerk des meist mit Freigruppen 
in Terracolta beschäftigten Meisters, welcher, wie Niccolo 
dell Arca und Vincenzo Onofri, mit besonderer Vorliebe sog. 
xheilige Gräber: schuf, zeigt die Beweinung Christi in be- 
merkenswerter, realistischer Gestaltungskraft und intensiver 
XViedergabe der verschiedenen Schmerzstufen. Die Gruppe 
zeigt ausser dem Leichnam Christi, Maria, Johannes, Magdalena, 
zwei h. Frauen, Joseph von Arimathia und Nikodemus. In 
 Giovanni decollato zu Modena. 
Bemalte Thonstatuen-Gruppe. Unterlebensgross. 
174 
Clzarßles Sazwage, gen. Ze Mine. 1741-1827. Fran- 
zösisdze Ääuzst. Franklin [Iei  Gruppe am 
Bismitllzasse. 
Da: Siidßartal de: 
S trassbierger 
Der aus Luneville stammende Kleinkünstler giebt hier die 
Audienz, welche Franklin anlässlich der am 20. März 1778 
durch König Ludwig XVI. vollzogenen Sanktion der Unab- 
hängigkeit der Vereinigten Staaten von Nordamerika hatte. 
Die Gruppe ging aus der Porzellanfabrik Niederweiler bei 
Saarburg hervor. 
Biscuitmasse. 22 und 20 cm hoch. 
ziz II. Band
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.