Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Skulpturenschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1930879
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1933834
ERLÄUTERUNGEN 
ZU 
241 
246: 
24x SprllCh miihiimn Amdlzol; gugust dIS4ZBIIJCEI1ÜgtCI; siäh gie 
   Erben uius  en ic ainit, ass '16 eange o, a ie 
Unäßfäanniez Mßl-Tlley-  yfallrbß v- Ch" jlillmllf)" Älmllla (lefangelnen zu dem reduzierten Programm nicht mehr passten, 
[Ilarzzzorbilstz eine: [Kölnern nur den Moses persönlich zu liefern hatte, während das 
Die Bezeichnung der Büste als P. Scipio Africanus (Sieger übrige durch Raffael de Montelupo ausgeführt werden sollte. 
von Zama) ist ganz unsicher, wenn auch eine gewisse Aehn- Wegen Erkrankung des letzteren legte iedoch der Meister 
lichkeit mit dem übrigens trotz der (modernen) Inschrift nicht  selbst noch Hand an. die Lea und Ixachel, die Statuen des 
unzweifelhaften Scipio des kapitolinischen Museums und des thatigen und beschaulichen Lebens (Dante Purgat. XXVIIH97l. 
Scipio Rospigliosi bestehen mag. Auch fehlt die Narbe an Aller übrige plastische Schmuck, wie auch tleruaioitelt. 
der linken Schädelseite. Jedenfalls ist der charakteristische tonische Aufbau ist von anderer Hand. so die samtlichen 
und individuelle Kopf von sehr naturalistischern Gepräge.  Figuren des ObergeSChOSSCS. die sitzenden Gesteltefl der 
Die Büste ist zwar antik, aber nicht zugehörig, die Nase und  Propheten und der Sibylle von Montelulno, das Papstbild auf 
das Kinn zum Teil ergänzt. In den Uftizien zu Florenz.  dem Sarkophag und die Madonna Ubelilläßilläblbestl xlgon Maso 
Nhnnon l_ebensgl.oss_  äliinlägsictllwl Ägäö ailrlngegfähtten Seitensci von  ietro in 
 Carrarischer Marmor. Doppeltlebensgross. 
242143   
Mzckelangelo Buonarottz. 1475-1564   244 
ffmzsz. [rhlnrmlslzrlzze des Marttr.   
  f  (r   )   
Das Grabmal des Papstes julius II. hatte bekanntlich  Unößjßilnniw, Mal-Ulm.- Alffafiis. i" Xptltlläfflafz; 0!" 
SCh0n 1505 seinen ersten Entwurf gefunden, war aber schon  dgutscltc Äzmst. Maria als [lfzzllm er Barw crzzgdzt. 
1506 zurückgestellt und erst 1512 nach verändertem Entwurf  Maria birgt unter ihrem von Engelkindem empor 
Wieder aufgenommen Wordelli nachdem llllcllelanqelo dlls  gehaltenem Mantel die hilfeflehenden Stände. Mittelschrein 
Deckengemälde der Slxtlnische" Kapelle vollendet hatte" .BlS  des sogenannten Locherer-Altars in einer linksseitigen Kapelle 
zum Tode Jlllllls ll' (ZL Februalhlsnl konnte der. luelster  des Chorumganges im Münster zu Freiburg. 
noch nicht weit über Entwürfe hinausgekommcn sein, doch Holzskulptun Hauptfigur lebensgmss" 
Waren in den folgenden Jahren bereits mehrere Statuen des 
Unterbaues, welcher an den Pilastern Gefangene, m de"   
zwischenliegenden Nischen Siegergruppen erhalten sollte, in 24_ 
Arbeit, von den ersteren zwei, von M. A 1544 efl Rßberto   a T. a, l B_  
Strozzi geschenkt und durch diesen nach Frankreich gelangt  L607ZE L607ZZ. fll- 1510-1091 5511"" Ü" 57ml?-  
(Louvre), vollendet, vier andere begonnen (Grotte des Arm-M, jfm-g, V_ 
GlQldlnO Boboll in Florenzx während vgn den Nischen Die Büste des Kaisers ruht auf einem Untersatz der aus 
nur eine Siegerstatue (Nationalinusetim in Florenz) zur  Ad] d Wei "behelmten nickten Fi uggn e_ 
Ausführung elan te. Gleichzeitig 1513-1516 wurde auch elllem. er un .2   '  g  mir 
b g g  liehen und einer weiblichen besteht von welchen die 
eine der Kolossalstatuen des Oberbaues begonnen, dm lnalfn' fDelzhinen sitzen die ihre Kö )fe unter dem Ädl  
berühmte Moses, den unsere Doppeltafel darstellt. Als e" C19" all 1     1  f er 
    verbergen, an der Rückseite des Werkes aber in ihren 
aber lm Dezember 15m de] Kunstler durch Papst Leo  Schwänzen sichtbar werden Der prachtvolle Panzer erinnert 
zu "Welitinische" Arbeiten abberufen werden -war' liheb die  daran dassk der Künstler lerst Goldschmied und Medailleur 
Alben hegen und kam auch dann noch nicht Wleder m  l Leicht veränderte WViederholun des E en )l  
Fluss, als der Künstler nach Clemens' VII. Tode nach Rom  äeweslamd rd  Museum Wahrscheinlich fürgdes K ac- 11 gtrsdm 
zurückkehrte, da ihn nun Paul III. für das jüngste Gericht  Felllr ad" 62) G f d "t beide Erbteilu O hdllljers Tnä er 
 Sohn Rudolph II. nach Prag, und von da in das kaisers 
   liche Museum nach WVien gelangt (Ilg, Die Werke 
           Leone Leonis in den kaiserlichen Kunstsammlungen. 
   am", k     _Efrhrläiich däg Ktgnstssaänmlungen des Kaiseihauses. 
wg.   "   j, "g  W ien 1 7,  o. 
  .4-     
       1-     9'" Bronze. I 1 m hoch. 
        l  i 3 
  2  A  äll   U)    
"1    "w   ä. f   ,   
   er        246 
 Q        Ä    Ägvzaz Ellzzgfen.  Dgzzßrclzejilrznsf. 
   Ä       Q: "34     I: fi-  Dia Elzlrledeznzg das Fclzllrilts der [Gzllisfo zuzd das 
       A. f      (Irlezl da: llezris. 
   7.1; f!   4,12   ftt Das erstere Relief stellt Kallisto vor, die durch 
 Ära"         j   I    Zeus die Mutter des Arkas werden soll, im Begriff, 
       i"  v"      I.    gen zniei lNymlphän helnlatkleidebt zu ävercleiy, während 
       i; es:   "v  ie au" einer -r er o ung sitzen e z rteinis, von 
      T.    Nymphen umgeben, das lJi-teil spricht, welches die 
   75   gilt; _j y    ; A;  Uuglückliche in eine Bärin verwandelt, Das zweite 
          f;    j, Relief giebt die Scene der Apfelverleihting des Paris 
   l tffgäjli; 3;;   an Venus. anwelche sich Amor schmiegt. Neben 
     der Göttin der Liebe steht juno mit dem Pfau, 
   Im;    l. während liinfßr Venus   nJ,  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.