Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Skulpturenschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1930879
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1933270
ERLÄUTERUN GEN 
ZU 
217" 
-222 
317  kniet rechts die Heilige in conventioneller Haltung und Ge- 
   wandung während der links adoriere d  1' h H  
Unöekannzey Mezsley- Zwem [jäifte de: [V- ydwlß 7'- Chr-  in Tracht und Greisentypus wieder dienestscrlliigdjeiisst: Reälllitgä: 
Grieclzixclze Ääanrt. jllarnzarstzztue der Asrlzines. verrät. In der Krypta des Doms zu Modena. 
Die Bestimmung der Statue als jene des berühmten Bemalte Terracoltaüguren- Umßrlebßnsgross. 
Redners, des für König Philipps Pläne gewonnenen mace-  
donischen Parteigängers und Gegners des patriotischen De- 220 
mosthenes, geb. zu Athen 389, gest. in der Verbannung zu  
Rhodos 315, ist durch zwei bezeichnete Büsten gesichert, Unäekanniey 1118231574 "Ende de: XV' yahrh- Sjmmidlß 
von welchen sich die eine im Vatikan, die andere im Britischen Kimm Hglzßidlnllzrßhiejf d" Blweimmg 67171371.- 
Museum befindet. Die etwas derbe Gestalt erinnert an die Unsere Darstellung gehört zu einem Schnitzaltar (retablo). 
vorausgängige militärische Laufbahn des Rhetors, die Ge-  wie sie sich in Spanien noch häufig finden und in bilderi 
wandung aber an die Notiz, dass er in reichem Getäfel oft ganze Wanddächen be- 
einer zu seiner Zeit bereits abgekom-  degkglL Sie Zeigen durchaus jenen üppigen 
menen Weise den rechtenArin unter dem  Qas   Stil, der den ausdruckvollen Gestalten, dem 
Mantel getragen habe. Die Statue wurde  M  Volkscharakter entsprechend , etwas leiden- 
in Herculaneum gefunden und gelangte "  252d schaftlich Erregtes giebt und mit dem ins Kraut 
zunächst unter der Bezeichnung als Ari-   schiessenden Zierwerk der spanischen Spätgotik 
Stld-CSV in das Natlünalmüseum Zu NeaPel-      i;  übereinstimmt. Das Mittelstück des Altars zeigt 
Marmor. Lebensgross.  9,9?  über der Darstellung der Beweinung Christi 
    i. t      
  t s  (imh Mai? Joiamlei; Sie M- Pmeni Niko- 
218   rot-e."   wmus u" OSCP v0" "mathia, die Gßlgatha- 
    {w i. {ff   1-.   darstellung, von W31. 
Gzovmmz Pzsano,  7..   g 1  cher sich jedoch 
7L "lldf 1328- All-  L L    niirnder linksseitige 
toskanzsclze Kunst.  "i, S,     J 11.14 elf y, 1    Schacher am Kreuz 
Marmorreliqf der    t-L,  an  7  51'    M  erhalte h   
      T. g  i.   n a!" Wah" 
Gebzut Clznrtz.        f "N    imk     4.   rend der rechtsseitige 
Erstes Relief der x 59'463?     3x31" .13. Schächef und das 
einstigen Domkanzel Ä";     [i    Kreuz Christi, viel. 
z" Pisa, VOn welcher    "f ; die:   s?    Ü?   leichtschonohne den 
  .4 4   r          5'           
bemlts F" Nr- m            Lmhnam Christi 
das Relief der An-        39g, r)" Stehend, verschwun- 
betung der Könige Q   Ü?- rämgirg-g wir   f. 3;; den ist An den 
        h, a):  i";       ' 0'  X      
 ändsäe Gc-   353.1.       tgjg   f Seitenstucken sind 
sc ic te es erkes T35 "fgedq"?  .454"?  lff   Qesilafs  m1      "f wie beist h d   
in den Textworten   ißiniiwizuiiiiijääiäägwlwml uiiiij: nette ziigin elxlllgS 
          7'     I"  e".    
dßlgßlegt wordenist.  93g   im    die Geburt Mariens 
Auch in unserem  ib-Äfätü hjÄi-"iäägit     an  fjÜ-ed"  und Ch  t- 
die Geb t c   .1. i-"wlrä: I" "   s;       "S " "m5 
"r hnstl "i z:     511m   "w   die Verkündigun 
enthaltenden Relief 41.-11.  tritt"  a      d d- g 
ist die K0mP0sition F  i: ttiiimipiVhf lag).   71:- 13' du {e Anbetung 
ähnlich wie in den In?  J lwjgigäal   a? "m all Hlrten darge. 
1       3. "e      f; f" 1M".  f?  st t. 
Darstellungen deß-  an"    m  I tiäiiadoililiuseum zu 
     3.;    4'   an",  1x: f!    z: K:       
Selbe? Geäeüstandßs  '  itv; iJYt-{r-is.      Holzskulptur 
vonNiecoloPisanoim  _:1't;ijäi  gvjf"  3"  s.   ü; jj-gs- g   kg.   Kleine pi u  
Bapiisterium zu Pisa    i" i' Wie"    ßitäil    g "m" 
und Pi-          i     
Sano. in  Andrea     Q;  2 2 i 
   a.  M."     7m 0   
Während die Marien- e" "L  .1"  2a!" w," ywfäyßjjr     f; oujon! T 84'351? 
gruppe aus der Mitte     "jäamk     u" k"  w    15:67. Franzökirclig 
mehr nach links ge.    Itzuzst. Mawnorrt. 
rückterscheinglinks       4.; hgf der Beweinung 
die EPisßde der V91" Holzrclmitztzllur im AWHSEIIIN zu Vall d l"! Christi. 
  tl (7 14  
kundlgung Wegge"  Das Marmorrelief 
äajssgni i"? recläts wurde mitdemRelief 
 ie otsc at an ie Hirten räumlich mehr e t  k lt  der vier A t 1 
Civico zu pisa_ n w": e  Museo  1541 fflr den Lßlfllßl" VOR S- Gßrmain l'Auxerrois ausgsgtishgt 
Carrarischer Marmor. 0.010 m' l 30 m  uild Zig? gen Lälchnam Christi. von zwei Männern mittelst 
    eines t   
   J h e": an PC F5 auf gen Büden niedergelassen, Maria von 
o annes gestutzt ohnmachtig  d  k d   
nie ersin en und die (ii-ei 
G  2It) ärauernden Frauen. Vormals im Musee des Monuments 
  rangais etzt im L  
 yazzo7fz' gevß Madanlnü. 1450_I518. Ober- Marinbr. Unterltllivddsgiloslsarls. 
zglfleigzrrlie Äumt. 7errnmitagrujpiß_ Die [ylbcfung das Christ  
Wir haben schon in Nr. 173, die Beweinung Christi in 
S. Giovanni decollato zu Modena, eine Terracottagrulßpe ge- 
bracht, eines der besten Werke des merkwürdigen Realisten 
von Modena, der sich fast ausschliesslich in solchen, für die 
sog. h. Gräber bestimmten Freigruppen bethätigt hat. Hier 
giebt der Künstler ausnahmsweise eine Anbetung des Kindes, 
welches auf dem Schosse der thronenden Mutter sitzt, in der 
Erwartung der Nahrung, welche ein Dienstmädchen in einer 
Schale herbeibringt und auf einem Löffel durch Blasen mund- 
gerecht macht. Im Gegensatz zu diesem genrehaften Zug 
222 
Andreas SCÄÜZÄEV. 1664-1714. Deutsch: Aämst. Masken 
sterbender Ähkger, 
Von den berühmten 22 Masken, mit welchen Schlüter 
um 1700 die Bogenschlüssel des von Ich. Arn. Nering be- 
gonnenen Zeughausbamies zu Berlin schmückte, wurden 
bereits sechs in Nr. 42, 114 und 150 gegeben. Zeughaus 
zu Berlin. 
Steinreliefs. Üeberlebensgross.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.