Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Spanien
Person:
Israëls, Jozef
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1924014
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1926619
204 
RÜCKKEHR 
SPANIEN. 
Der Fluss ist die Rhöne, der Held dieses romantischen 
Thales, sie ist es, die uns Avignon bewerten liess. An dem 
Fusse des grosseil Berges, auf dem Avignon gebaut ist, 
Hiesst ihr schnell strömendes X7Vasser mit grossen Wellen 
nach der See und giebt der schlafenden Stadt der Päpste 
Leben und Bewegung. 
Wie in Toledo geht der Weg durch die Stadt von dem 
Flusse nach oben, immer durch krumme Strassen und über 
kleine Plätze, bis man oben den grossen Marktplatz erreicht. 
Ich weiss nicht, an wieviel Kirchen wir vorüberkamen; 
auch kirchliche Gebäude, Klöster und Seminare thun das 
ihrige, um der Stadt ein Hnsteres Aussehen zu verleihen. 
Endlich kommt man auf einen freien Platz, der der höchste 
Punkt der Bergstadt ist und von dem aus die Strassen nach 
unten gehen. Alte Gebäude sind hier, und eine Anpflanzung 
zeigt das Ende des Bergrtickens, und hier erhebt sich in 
der Mitte der hohe Palast der Päpste. 
Es ist ein noch immer charakteristisches, historisches Ge- 
bäude, trotz der vielen Erneuerungen, abgebrochenen Türme 
und eingestürzten Mauern, und wer weiss, was nicht alles 
mit diesem Gebäude im Laufe der Zeit geschehen ist; es 
macht auch jetzt noch einen überwältigenden Eindruck. Man 
zweifelt keinen Augenblick daran, vor einem Monument zu 
stehen, das durch viele Jahrhunderte bemerkenswerte Be- 
wohner hatte. Es ist eigentlich kein Palast, es ist eine be- 
festigte Burg mit einem grossen, abscheulichen Gefängnis. 
Wunderliche Zeiten, als die Wlohnung des höchsten Adels 
mit einem Kerker von so grossem Umfange vereinigt war. 
Was wir Empfindlichkeit nennen, hat man sicher in jenen 
ausschliesslich gottesdienstlichen Zeitabschnitten nicht gekannt. 
Ein Papst mit einem Schivert in der Hand war ein Bild, das 
in jenen Tagen keine Verwunderung erweckte. In der Mitte 
der graubratmen, verwitterten Mauer des Gefängnisses ist ein
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.