Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Spanien
Person:
Israëls, Jozef
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1924014
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1926070
150 
ALHAMBRA. 
DIE 
grossen Wasserfontäne in der Nähe dieses Einganges wird 
man auf spanische Weise mit einem grossen Glas Bergwasser 
und einem Gläschen Anisette bewirtet. Nun sieht man sich 
um, hier 
Scharten. 
ist eigentlich eine Festung mit Türmen und Schiess- 
Da. vor uns steht wieder eine hohe, rote Mauer, das 
soll 
die 
Alh ambra 
sein, 
aber 
YVQS 
bedeutet 
das 
massive 
Gebäude zur Seite, das die Ruine eines europäischen Palastes. 
zu sein scheint? Es ist eine historische Tragödie. Karl V. 
wollte diesem wWunder der Welte gegenüber einen Palast 
stiften, der dieses Kunstwerk übertreffen sollte, aber er ist 
nicht vollendet worden; verfallen und vernachlässigt steht er 
da als ein Beweis der geschmacklosen Gefühlslosigkeit und 
Tyrannei einiger Fürsten jener Zeit. Wahrscheinlich ist ein Teil 
der Alhambra dafür weggebrochen, und jetzt ist der Raum, 
der die Alhambra umgiebt, grösstenteils dadurch verunziert. 
Aber die Ansicht von der Alhambra selbst enttäuschte uns 
noch 
mehr; 
eine 
kahle, 
fahlrote 
Mauer, 
und 
wir 
hatten 
eine 
prächtige Fassade erwartet. Wir sagten nichts und gingen in 
den Eingang hinein. Es ist ein grosses Thor,  auf ihm selbst 
wieder ein Gebäude, als Verteidigungspunkt eingerichtet, von 
unten nach oben laufend. So sind wir denn in dem Bauwerk 
und stehen still, um eine Uebersicht zu erlangen. Aber diese 
Uebersicht ist schwer zu erlangen, da wir durch allerlei Einzel- 
heiten abgelenkt wurden. Alles kommt uns noch kleiner vor, 
als wir gedacht hatten, wir stehen in einer durch kleine, sehr 
dünne marmorne Pfeilerchen getragenen Galerie, die ein langes, 
offenes Viereck umschliesst, dessen Mitte für ein Wasserbassin 
ausgegraben ist. Die XViinde sind voll Egurativer Zeichen, 
allerlei Verzierungen, die früher wahrscheinlich farbig waren- 
Arabische Buchstaben müssen Sprüche aus dem Koran an- 
deuten, die auf Regierung und Volk Bezug haben. Aus einer 
Galerie kommt man wieder in andere, grosse und kleine, wovon 
einige überraschende Durchblicke nach dem Gebirge oder in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.