Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Spanien
Person:
Israëls, Jozef
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1924014
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1926067
DIE 
ALHAMBRA. 
Luftig gekleidet, mit Cigaretten im Munde und mit unsern 
langen Stöcken bewaffnet, zogen wir nach der Alhambra. Der 
breite Weg, der von unten nach den Hotels führt, geht direkt 
und bringt uns wie von selbst nach dem hohen Punkt, wo sich 
das Maurenschloss befindet. Dieser Weg, das ist es Wohl, was 
man von Granada träumt, ein sanft aufsteigender, breiter Berg- 
weg; an beiden Seiten hohe, stattliche Bäume, zwischen denen 
immer ein Stück der fernen Landschaft durchblickt. Unter 
unsern Füssen, neben und über uns plätschert das Wasser, 
das von den Schneegipfeln nach unten rauscht und sich um 
jenen Berg zu dem Strome Darro vereinigt. Zuletzt wurde 
unser Weg zum grossen Teil durch eine hohe und breite Mauer 
von roten Backsteinen versperrt. Hier ist die erste Mauer von 
-dem viel ummauerten Schloss. 
Durch eine kleine Pforte betreten wir einen grossen, herrlich 
angelegten Park, der als Vorhof der Alhambra dient. Bei einer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.