Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Spanien
Person:
Israëls, Jozef
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1924014
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1925899
132 
ALGESIRAS. 
gebrauchen. Hier war nichts, weder unter noch über dem 
Glücklicherweise hatten meine Kleider den Fussboden 
Bett. 
nicht 
berührt, aber als ich mich halb angekleidet hatte, hörte ich 
auf, ich konnte diese Abschliessung vom Licht nicht länger 
vertragen; mit Anstrengung rückte ich das Bett vom Fenster 
weg, und siehe, die armselige Gespensterhöhle, in der ich ge- 
schlafen hatte, wurde zu einem Palais für Aladin umgezaubert. 
Das von seiner Gardine befreite Fenster schlug auf und gab 
Zugang zu einem Balkon mit eisernem Gitter. Wohl war 
der Balkon verwittert und voll Kalkbröckeln, wohl war das 
Gitter verrostet und krumm, aber ich hatte alles misstrauisch 
untersucht, es war fest und stark; den Stuhl, welchen ich 
soeben verachtet hatte, setzte ich hier hin, und da sass ich, 
das 
mittelländische 
Meer 
meinen 
Füssen, 
Gibraltar 
mir 
gegenüber, die Küste von Afrika zu meiner Linken, die blauen 
Berge von Spanien weiter aufwärts und das alles in diese 
herrliche Atmosphäre, in diese reine Luft gebadet; um mich 
Bogen hunderte von Schwalben in Kreisen durch mein Fenster 
ein und aus, und 
mir schmückten 
das Gebirge in der Ferne und die See 
sich fortwährend mit allerlei Farben 
vor 
und 
Wolkeneffekten. Dampfer als kleine Verzierungen gingen ab 
und kamen an. Seeleute sangen in dem Tauwerk ihrer Schiffe, 
Menschen und Karren verursachten Bewegung und Leben, 
und ich, über allem thronend, sass da auf meinem verwitterten 
Balkon wie ein unnahbarer Sieger, der das alles zu seinem 
Vergnügen spielen und arbeiten liess.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.