Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Spanien
Person:
Israëls, Jozef
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1924014
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1925783
AFRIKANISCHE 
LANDSCHAFT. 
Ganz das Gegenteil 
lästigungen des Marktes 
Höhe hinter uns hatten. 
von dem Gedränge und den 
war die Umgebung, sobald wir 
Be- 
die 
Mit warmen, hellen Wölkchen durchwebt war der weite hohe 
Himmel; wohlriechend kam uns der Duft von Pflanzen und 
Blumen, die hier mannigfach im Felde und längs dem Wege 
wuchsen, entgegen; die ganze Landschaft war blumig und, ob- 
wohl es weiche und sandige Pfade waren, waren die Wege 
doch nicht steil und lästig. Ueberall Aloes mit scharf ge- 
zackten Blättern, Kakteen mit ihren gekrümmten Armen, da- 
zwischen rote und gelbe Rosen. Das wachst alles durch den 
grauen "Steingrund hin, und man braucht kein Maler zu sein, 
um bei dieser Erinnerung ein Gemälde vor sich zu sehen, sonnig, 
frisch und verführerisch, wlst das nun das dunkle Afrikak 
dachte 
ich. 
Mir 
war 
als 
0b 
ich 
hier 
eine 
stille 
Melodie 
klingen hörte, ein Gemälde, schön von Linien und Farben. S0 
ritt ich in Entzücken auf meinem geduldigen Langohr durch 
stille, kleine Ortschaften, wo viele Kinder, braun und nackt, 
sich auf dem Wege wälzten. Männer und Frauen, die mit 
Handwerk beschäftigt waren, oder mit beladenen Maultieren 
langsam den Weg entlang kamen, oder Schafe und Ziegen nach 
ihren Ställen trieben, erzväterlich von Charakter. Alles be- 
schien die kräftige Abendsonne, 
breite Schatten 
über 
die 'I'häler
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.